Berlusconi will zweite Amtszeit Ciampis
Aktualisiert

Berlusconi will zweite Amtszeit Ciampis

Das Mitte-rechts-Bündnis von Silvio Berlusconi hat am Dienstagabend den italienischen Staatschef Carlo Azeglio Ciampi für eine zweite Amtszeit vorgeschlagen.

Das Bündnis sprach von einem «von allen Italienern geteilten Wunsch».

Das Parlament und die Vertreter der Regionen sollten sich diesem Wunsch anschliessen und den 85-jährigen Ciampi wiederwählen, erklärte das Bündnis «Haus der Freiheiten» in Rom. Ciampi sei in den letzten sieben Jahren als Präsident eine «wichtige moralische und institutionelle Instanz für die gesamte Nation» gewesen.

Bisher lehnte Ciampi eine zweite Amtszeit ab. Sollte er entgegen bisheriger Äusserungen doch für eine zweite Amtszeit zur Verfügung stehen, könnte die Ungewissheit über den Zeitpunkt des Regierungswechsels ein Ende haben.

Da das Mandat des Präsidenten am 18. Mai abläuft, hatte die Mitte-links-Allianz von Romano Prodi bislang gehofft, Ciampi könnte dem Sieger der Parlamentswahl noch vorher den Auftrag zur Regierungsbildung erteilen. Dann könnte Prodi möglicherweise noch Ende dieser Woche in das Amt als Regierungschef eingeführt werden.

Müsste dagegen erst die Wahl eines Nachfolgers für Ciampi abgewartet werden, würde sich die Übergabe der Amtsgeschäfte um mindestens zwei Wochen verzögern.

Am Dienstag hatte Berlusconi seinen Rücktritt als Regierungschef eingereicht. Damit ist der Weg frei für den designierten Regierungschef Prodi und dessen Mitte-links-Bündnis. (sda)

Deine Meinung