Swiss Mobiliar League Damen, 8. Runde: Bern Capitals die Sieger der 8. und 1. Rückrunde
Aktualisiert

Swiss Mobiliar League Damen, 8. RundeBern Capitals die Sieger der 8. und 1. Rückrunde

Dank des 4:1-Sieges im Derby gegen die Burgdorf-Wizards hieften sich die Stadtbernerinnen auf den ausgezeichneten 3. Zwischenrang. Leader Red Ants Rychenburg und Zug United rannten einem Zweitorerückstand nach, kehrten die Partien und buchten die 3 Punkte auf die Habenseite. Der enttrohnte Leader Dietlikon liess gegen die Piranhas rein gar nichts anbrennen.

von
Roland Jungi

Red Ants Rychenberg Winterthur - Floorball Riders Dürnten (5-3)

Der Leader machte sich beim 5:3-Sieg gegen die am Tag zuvor erfolgreichen FBR Dürnten das Leben mehr als nur schwer. Dies rannten bis zur 29. Minute einem Zweitorerückstand hinterher und benötigten ein starkes Schlussdrittel (3:1) , um sich gegen die Zürcher Oberländerinnen durchzusetzen. Kundert, mit zwei Toren und einem Assist, war die beste Spielerin des Abends.

Bern Capitals - Burgdorf-Wizards (4-1)

Bern Capitals gegen Burgdorf-Wizards: 4:1. Das mit Spannung erwartete Derby und gleichzeitig Auftakt zur Rückrunde mutierte zu einem spielerischen Leckerbissen. Beide Teams schenkten sich rein gar nichts. Das bessere Ende hatten die Bernerinnen auf ihrer Seite, welche die wenigen Chancen optimal nutzten und sehr effizient vor des Gegners Tor agierten. Die Wizards haben alles versucht, letztlich nutzte dies nichts. Wer nur den Blick aufs Resultat wirft, dem darf gesagt werden, dass die Gäste ein absolut ebenbürtiger Gegner waren.

UHC Dietlikon - Piranha Chur (5-3)

Nach dem klaren Sieg gegen Höfen doppelte Dietlikon im Spiel gegen Piranha Chur nach und holte drei weitere Punkte. Ein Indiz der Spielstärke resp. der sich einschleichenden Überheblichkeit der Zürcherinnen zeigt das letzte Drittel: Im letzten Spielabschnitt wollte Dietlikon etwas zu viel in der Offensive zeigen und lud Chur dadurch zweimal zu einem Konter ein. Sina Casutt (47.) und Karoliina Kujala (54.) mit einer gekonnten Back-Hand Abnahme trafen zum 5:3-Schlussresultat. Der Sieg Dietlikons war trotz diesen beiden späten Gegentoren nie in Gefahr.

UHC Höfen - Zug United (2-4)

Zug United kam dank eines Steigerungslaufes im Mittelabschnitt und in den letzten 20 Minuten zu einem letztlich ungefährdeten 4:2-Sieg gegen Schlusslicht UHC Höfen. Bereits in der 33. Minute glichen die Zentralschweizerinnen aus, bewiesen kurz vor Schluss grosse Nervenstärke und kamen durch die Tore von Rickenbach in der 58. und Hadorn 19 (!) Sekunden vor Schluss zum Erfolg. Höfen musste als Aufsteiger einmal mehr viel Lehrgeld zahlen.

R.A. Rychenberg Winterthur - Dürnten-Bubikon-Rüti 5:3 (1:2, 1:0, 3:1)

Oberseen, Winterthur. 189 Zuschauer. SR Aebersold/Manser.

Tore: 5. Frölich (Saukko) 0:1. 15. Benz (Zimmermann) 0:2. 18. Arpagaus 1:2. 29. Kundert (Nötzli) 2:2. 44. Hofstetter (Kundert) 3:2. 45. Kundert (Frick) 4:2. 59:04. Kundert (Frick) 5:2. 59:22. Tuovinen (Saukko) 5:3.

Strafen: keine Strafen gegen R.A. Rychenberg Winterthur. 1-mal 2 Minuten gegen Dürnten-Bubikon-Rüti.

Bern Capitals - Burgdorf Wizards 4:1 (2:0, 0:1, 2:0)

Sporthalle Moos, Gümligen. 145 Zuschauer. SR Brand/Britschgi.

Tore: 8. A. Streiff (Bertolotti) 1:0. 15. Westman (K. Stettler) 2:0. 35. Cattaneo (Zimmermann) 2:1. 52. Rieben 3:1. 55. R. Schori (Collenberg) 4:1.

Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Bern Capitals. 2-mal 2 Minuten gegen Burgdorf Wizards.

UHC Dietlikon - Piranha Chur 5:3 (3:0, 2:1, 0:2)

Hüenerweid, Dietlikon. 188 Zuschauer. SR Jud/Leitner.

Tore: 6. Wiki (Berner) 1:0. 9. Rittmeyer 2:0. 14. Wiki (Stadelmann) 3:0. 35. Morf 4:0. 37. Kujala (Gabathuler) 4:1. 39:53. Anderegg (Rhöös) 5:1. 47. Casutt 5:2. 54. Kujala (Arpagaus) 5:3.

Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen UHC Dietlikon. 2-mal 2 Minuten gegen Piranha Chur.

UHC Höfen - Zug United 2:4 (2:0, 0:2, 0:2)

ABC-Zentrum, Spiez. 82 Zuschauer. SR Ruchat/Spori.

Tore: 5. Kupferschmied (Egli) 1:0. 15. Schwendimann (Güngerich) 2:0. 23. Künzli (C. Nussbaumer) 2:1. 33. Arnold (Von Rickenbach) 2:2. 58. Von Rickenbach 2:3. 59:41. Hadorn (Arnold) 2:4.

Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen UHC Höfen. 2-mal 2 Minuten gegen Zug United.

Deine Meinung