Aktualisiert

Jessica 6 am Freitag in Bern«Bern ist wunderschön!»

Eine der vielversprechenden Musikhoffnungen des Jahres heisst Jessica 6. Diesen Freitagt steht das New Yorker Trio auf
der Bonsoir-Bühne.
20 Minuten sprach mit dem Bassisten über
seine Musik und Bern.

Letztes Wochenende startete eure Europa-Tour. Wie wars bis jetzt?

Andrew Raposo: Grossartig! Der Gig in London hat viel Spass gemacht. Europa weiss wirklich, wie man feiert.

Bisher ist nur eure Single «Fun Girl» auf dem Markt. Was erwartet uns im Bonsoir?

«Fun Girl» ist nur ein Beispiel für unsere Musik. Die Leute dürfen sich auf eine bunte Mischung aus Dance-Music der unterschiedlichsten Richtungen freuen.

Wann gibts was Neues?

Am 18. August. Dann kommt eine EP mit verschiedenen Remixes heraus. Bis Ende Jahr ist dann auch das Album im Kasten.

Ihr macht auch bei Hercules & Love Affair mit. Wo­rin unterscheiden sich die zwei Projekte?

Wir machen dunklere, souligere Dance-Music und etwas weniger Disco als H & LA.

Mit ihnen wart ihr bereits letzten Sommer in Bern. Wie gefällt euch die Stadt?

Bern ist wunderschön! Wir freuen uns schon die ganze Zeit darauf, in die Aare zu springen.

Ihr wolltet unbedingt im Bonsoir spielen. Euer Gig war bereits bestätigt, bevor der Club eröffnete. Warum?

Christoph Haller (Booker im Bonsoir) buchte damals H & LA. Mit ihm verbrachten wir eine tolle Zeit. Als sich die Chance eröffnete, in seinem neuen Club zu spielen, mussten wir die Gelegenheit beim Schopf packen.

pec

Freitag, 5.6., 22 Uhr, Jessica 6, Bonsoir, Bern

Deine Meinung