Nachtleben: Bern lässt Partygänger durchfeiern
Aktualisiert

NachtlebenBern lässt Partygänger durchfeiern

Party ohne Ende: Das neue Nachtlebenkonzept gibt der Jugend mehr Freiheiten. Die Stadt plant sogar einen Club.

von
Sonja Mühlemann

Zuckerbrot statt Peitsche: Mit dem gestern präsentierten Berner Nachtlebenkonzept schlägt sich Bern auf die Seite der Nachtschwärmer. Der Gemeinderat will als eine von 18 Massnahmen etwa die Polizeistunde kippen, alle geeigneten Clubs sollen bis um 5 Uhr geöffnet haben dürfen. «Wenn die Leute gestaffelt nach Hause gehen, kommt es zu weniger Problemen», so Sicherheitsdirektor Reto Nause. Und in den Bars der Oberen Altstadt dürfen die Nachtschwärmer in einem Pilotprojekt nächsten Sommer bis Schluss draussen sitzen bleiben.

«Die Leute sind sowieso auf der Strasse. Lässt man sie sitzen, wirds ruhiger», sagt Tom Berger vom Verein Pro Nachtleben. Lärmgeplagte Berner müssten sich aber nicht fürchten, dass es Bern zu Berlin mutiere und sieben Tage die Woche Party gemacht werde - dafür sei die Hauptstadt zu klein.

Bässe sollen legal wummern

Und auch die Veranstalter von Waldpartys können sich freuen – sie sollen neu «Spontanbewilligungen» erhalten, wenn sie sich an gewisse Regeln halten: «Es darf keine Aufrufe auf Facebook geben, die Waldpartys sollen in einem kontrollierbaren Rahmen ablaufen», erläutert Reto Nause. Die Burgergemeinde stellt Voraussichtlich den Glasbrunnen als Location zur Verfügung. Weitere Standorte will die Stadt bald bekannt geben.

Tanzen im gekachelten Raum

Die Hauptstadt wird gar selber zum Clubbesitzer: Wo früher Sanitäter ausrückten, um Alkoholleichen abzutransportieren, soll ab nächstem Jahr getanzt werden. «Wir wollen der Jugend an der Nägeligasse Freiraum schaffen», sagte Stadtpräsident Alexander Tschäppät. Ob dereinst ein subventionierter Treffpunkt für Teenager entsteht (siehe Box) oder eine kommerzielle Disco in den alten Sanitätsstützpunkt einzieht, ist noch offen. So oder so: Auf rund 700 Quadratmeter soll einer der grössten Clubs der Hauptstadt entstehen.

Deine Meinung