Bern verbietet Flat-Rate-Saufen
Aktualisiert

Bern verbietet Flat-Rate-Saufen

Alkoholische Getränke dürfen im Kanton Bern künftig an Veranstaltungen weder gratis noch zu einem festen Preis unabhängig von der Menge abgegeben werden.

Der Berner Regierungsrat hat die entsprechende Änderung des Gastgewerbegesetzes auf den kommenden 1. Juli in Kraft gesetzt, wie das Amt für Information des Kantons Bern am Dienstag mitteilte. Der Gesamtkonsum alkoholischer Getränke sei in den letzten Jahren zwar zurückgegangen. Zugenommen habe aber das Rauschtrinken und zwar insbesondere bei Jugendlichen. «Flat rate»- oder «All you can drink»-Partys würden dem Rauschtrinken Vorschub leisten, weil die einzelnen Getränke nicht mehr bezahlt werden müssten und so ein wichtiges Hemmnis wegfalle, zu viel zu trinken. Die Abgabe von alkoholischen Getränken gratis oder zu einem festen Preis ohne Berücksichtigung der abgegebenen Menge wird deshalb verboten. Andere unentgeltliche Angebote oder Pauschalen wie beispielsweise Degustationen oder Gourmetmenüs, zu denen der jeweils passende Wein serviert wird, sind vom Verbot nicht erfasst. Mit dem geänderten Gastgewerbegesetz können Gastgewerbebetriebe im Kanton Bern künftig generelle Überzeitbewilligungen bis 05.00 Uhr erhalten. Somit werden Öffnungszeiten «rund um die Uhr» möglich. Allerdings muss dabei der Schutz der Nachbarschaft vor übermässigem Lärm gewährleistet sein. (dapd)

Deine Meinung