Veloverkehr: Bern will Autofahrer aufs Velo bringen

Aktualisiert

VeloverkehrBern will Autofahrer aufs Velo bringen

Bern will durchgehende, direkte und komfortable Veloverbindungen schaffen und so noch mehr Menschen zum Umsteigen vom Auto aufs Velo zu bewegen. Der Kanton hat dazu den neuen Richtplan Veloverkehr der Stadt Bern genehmigt.

Dass bei möglichen Umsteigern noch grosses Potenzial vorhanden ist, davon ist die Stadt überzeugt. Die meisten Autofahrer legten in der Stadt Strecken von weniger als fünf Kilometern zurück. Für so kurze Fahrten spare man mit dem Velo viel Zeit, Nerven und Geld, heisst es in einer Mitteilung der Stadt vom Montag.

Auch die Sicherheit ist ein wichtiger Aspekt bei den Veloverbindungen, insbesondere die Sicherheit für Schulkinder. Daneben braucht es auch genügend Veloabstellplätze und gute Umsteigemöglichkeiten zwischen Velo und öffentlichem Verkehr.

Der Richtplan enthält einen Netzplan, der Haupt- und Nebenrouten bezeichnet. Im Netzplan enthalten sind auch Infrastrukturmassnahmen, die mit dem Kanton abzustimmen sind, etwa der Bau einer Velostation an der Schanzenbrücke oder die Markierung von Velostreifen auf der Turnierstrasse.

Der vorliegende Richtplan ersetzt denjenigen aus dem Jahr 2000. (sda)

Deine Meinung