Aktualisiert 30.06.2016 16:02

Bären-Paar

Berna und Kostadin lieben sich – sehr

Das ging aber schnell: Schon kurz nach der Zusammenführung von Berna und Kostadin im Zoo von Dobrich ging es im Gehege nicht mehr jugendfrei zur Sache.

von
aha
1 / 2
Bereits kurz nach der erfolgreichen Zusammenführung ging es im Bärengehege zur Sache...

Bereits kurz nach der erfolgreichen Zusammenführung ging es im Bärengehege zur Sache...

Tierpark Bern
Nachdem am Morgen der Mittelschieber gezogen wurde, der die beiden Anlagenhälften voneinander trennte, legten Berna und Kostadin los: «Ab diesem Moment hat sich Kostadin mit Berna bis zum Abend mehr oder weniger ohne Unterbruch gepaart», schreibt der Tierpark Bern am Donnerstag.

Nachdem am Morgen der Mittelschieber gezogen wurde, der die beiden Anlagenhälften voneinander trennte, legten Berna und Kostadin los: «Ab diesem Moment hat sich Kostadin mit Berna bis zum Abend mehr oder weniger ohne Unterbruch gepaart», schreibt der Tierpark Bern am Donnerstag.

Tierpark Bern

Lange mussten sich Bärin Berna, die im Tierpark Bern aufgewachsen ist, und ihr bulgarischer Artgenosse Kostadin gedulden: Seit vergangenem Herbst schmachteten sie sich durch das Gitter an, welches ihre beiden Gehege voneinander trennte. Letzte Woche war es dann endlich soweit. Nachdem der Zoo Dobrich und der Tierpark Bern alle denkbaren Vorkehrungen getroffen hatten, um die Bärenvereinigung so harmonisch wie möglich zu gestalten, wurde am Sonntagmorgen der Mittelschieber entfernt. So verteilten sie etwa im ganzen Gehege Nahrung im Überfluss, um Futterneid zu verhindern.

Es ist Paarungszeit

Berna entdeckte bereits nach vier Minuten, dass das Tor nun offenstand und trottete in die andere Anlagenhälfte zu Kostadin. «Kurzes gegenseitiges Beschnuppern, ein kurzes Ringen, ein paar halbherzige Brummer und das wars dann auch schon», schreibt der Tierpark Bern am Donnerstag. «Ab diesem Moment hat sich Kostadin mit Berna bis zum Abend mehr oder weniger ohne Unterbruch gepaart», so der Tierpark weiter.

Dabei ging die Initiative durchaus auch von der Bärin aus. Gegen Abend schien Berna dann aber genug von Kostadin zu haben und zog sich in ihren Teil des Geheges zurück. Doch die Trennung war nur von kurzer Dauer, bereits kurze Zeit später zog es Berna wieder zu ihrem Lover zurück.

Dass die beiden Bären nicht genug voneinander kriegen konnten, sei aber ganz normal, schreibt der Tierpark – immerhin ist momentan Paarungszeit. Nachwuchs bleibt den beiden Frischverliebten aber verwehrt, denn Kostadin ist sterilisiert.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.