Hilfe angenommen: Bernard Stamm bei der Vendée Globe disqualifiziert

Aktualisiert

Hilfe angenommenBernard Stamm bei der Vendée Globe disqualifiziert

Für den Schweizer Abenteurer Bernard Stamm endet die Weltumseglung unschön. Der 49-Jährige soll unerlaubte Hilfe eines anderen Schiffes in Anspruch genommen haben.

Der Schweizer Bernard Stamm ist bei der Weltumseglung Vendée Globe ausgeschlossen worden. Die Jury sprach gestern Mittwoch die Disqualifikation aus, weil der 49-jährige Romand unerlaubte fremde Hilfe angenommen haben soll.

Die Kommissäre sahen es als erwiesen an, dass sich Stamm an einem anderen Boot befestigte und damit gegen das Rennreglement verstiess. Der Vorfall soll sich kurz vor den Weihnachtstagen ereignet haben. Stamm setzte angeblich in der Sandy Bay in der Nähe von Neuseeland seinen Anker, um Reparatur-Arbeiten vorzunehmen. Trotzdem sei er abgedriftet, was später dazu geführt habe, dass ihn Besatzungsleute vom benachbarten russischen Forschungsschiff «Professor Choromow» unterstützt hätten.

Stamm erhielt 24 Stunden Zeit, um gegen den Entscheid zu rekurrieren. Bei Bekanntgabe der Disqualifikation segelte er an zehnter Stelle. Wenn der Ausschluss bestehen bleibt, würde dies bedeuten, dass Stamm die Vendée Globe bei seiner dritten Teilnahme zum dritten Mal nicht beenden kann.

Gabart Leader am Kap Hoorn

François Gabart hatte vor dieser Disqualifikation als Erster das Kap Hoorn erreicht. Der Franzose passierte die Grenze zwischen Pazifik und Atlantik kurz nach Beginn des neuen Jahres 52 Tage 6 Stunden und 18 Minuten nach dem Start des Rennens am 10. November in Les Sables-d'Olonne. (si)

Deine Meinung