24 Stunden Fussball: Bernegger lässt seine Frau leiden

Aktualisiert

24 Stunden FussballBernegger lässt seine Frau leiden

Carlos Bernegger hat den FC Luzern zurück auf die Erfolgsstrasse geführt. Dass sich der gebürtige Argentinier 24 Stunden mit Fussball beschäftigt nützt dem FCL, schadet manchmal aber dem Eheleben.

von
pre

Carlos Bernegger nimmt Stellung, Teil 1. (Video: Teleclub)

Sechs Spiele, vier Siege und zwei Unentschieden: Carlos Bernegger den FC Luzern von einem Abstiegskandidaten in ein Siegerteam verwandelt. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr. Der argentinisch-schweizerische Doppelbürger gilt in der Branche als akribischer Arbeiter - nichts wird dem Zufall überlassen.

«Zum Leidwesen meiner Frau gibt es für mich 24 Stunden nur Fussball», gibt Bernegger zu. Wenn er sich einmal ein wenig Freizeit nimmt, spielt er mit seinem Sohn Tennis oder besucht die Turnstunden seiner Tochter. Das Eheleben muss da hinten anstehen.

Bernegger ist mit dem Klassenerhält längst nicht zufrieden, zusammen mit Alex Frei will er aus dem FCL ein Spitzenteam formen. «Die Spieler individuell besser machen und als Team auftreten, um Spiele zu gewinnen» sind seine primären Ziele. «Alles andere kommt dann von selbst», glaubt der 44-Jährige.

Porträt von Marco Schnewuly
Sebastien Wüthrich im Porträt

Live-Fussball auf Teleclub

Teleclub überträgt alle 180 Spiele der Super League, 140 davon exklusiv. Mehr Live-Fussball gibt es in der Schweiz nirgends zu sehen.

Die Live-Spiele vom Wochenende:

Samstag, 18. Mai

19.45 Uhr Zürich - Luzern

19.45 Uhr Servette - Young Boys

Deine Meinung