24.07.2020 12:12

Kapitel Bollwerk

Quarantäne-Ignorant fürchtet sich vor 10'000-Franken-Busse

Der Berner Club Kapitel Bollwerk vermeldet einen Corona-Fall. Ein Gast, der am Samstagabend den Club besuchte, sei positiv auf Covid-19 getestet worden. Sämtliche Partygäste müssen jetzt in Quarantäne.

1 / 5
Eine Person, die am letzten Wochenende im Berner Club Kapitel feierte, wurde diese Woche nun postitiv auf Corona getestet.

Eine Person, die am letzten Wochenende im Berner Club Kapitel feierte, wurde diese Woche nun postitiv auf Corona getestet.

Google Maps 
Sämtliche Personen, die an derselben Party zugegen waren, müssen nun für zehn Tage in Quarantäne.

Sämtliche Personen, die an derselben Party zugegen waren, müssen nun für zehn Tage in Quarantäne.

KEYSTONE
Das Team rund um die Berner Kantonsärztin Linda Nartey wird die Betroffenen am Freitagnachmittag informieren.

Das Team rund um die Berner Kantonsärztin Linda Nartey wird die Betroffenen am Freitagnachmittag informieren.

Für 305 Nachtschwärmer ist erst einmal ausgetanzt: Die Behörden sowie der Club selbst melden am Freitag einen Corona-Fall. Eine Person, die in der vergangenen Samstagnacht im Kapitel am Feiern war, wurde diesen Donnerstag nun positiv auf Covid-19 getestet.

Die Person hätte die ersten Symptome 48 Stunden nach der Partynacht festgestellt. Deswegen ist jetzt das Berner Kantonsarztamt aktiv geworden: «Da das Coronavirus 48 Stunden vor Ausbruch der Symptome besonders ansteckend ist, fordert das Kantonsarztamt des Kantons Bern heute Nachmittag (24. Juli 2020) alle 305 Besucherinnen und Besucher des Clubs Kapitel Bollwerk auf, sich in Quarantäne zu begeben», heisst es in einer öffentlichen Mitteilung. Die zehntägige Quarantänepflicht gilt rückwirkend ab dem 18. Juli.

Der Berner Club Kapitel wurde am Freitag vorgängig informiert. Die Verantwortlichen hätten daraufhin die Liste der erfassten Gäste, Mitarbeitenden und Künstlern auf der Stelle weitergegeben. Laut Kapitel-Betreiber Diego Dahinden habe alles reibungslos funktioniert. Die Betroffenen werden derzeit von der Behörde persönlich informiert.

«Seid kooperativ»

Dahinden schätzt diese Corona-Massnahmen des Kantons: Wenn etwas vorfalle, werde umgehend reagiert. «Dank diesen Massnahmen ist es derzeit überhaupt möglich, den Kulturbetrieb trotz Pandemie noch weiterzuführen», sagt Dahinden. So fordern die Betreiber des Berner Clubs die Besucher auch explizit dazu auf, die Massnahmen zu befolgen: «Wir bitten unsere Gäste, sich kooperativ zu verhalten
und die vom Kantonsarztamt verordneten Massnahmen strikt zu befolgen». schreiben sie in einer eigenen Mitteilung.

«Gute Besserung» für die betroffene Person

Für die 305 betroffenen Clubbesucher ist das gesellschaftliche Leben nun aber erst einmal lahmgelegt. Der Berner Club bleibt trotz des Vorfalls weiterhin geöffnet. «Bei uns hat alles vorschriftsgemäss funktioniert», sagt Dahinden. Man habe ein validiertes Schutzkonzept, welches es ermögliche, alle nötigen Massnahmen zu treffen, um ein möglichst sicheres Cluberlebnis zu schaffen. Der postitiv getesteten Person wünscht der Betrieb rasche Genesung – «Und wir hoffen, dass sich keine weiteren Menschen beim Besuch in unserem Betrieb angesteckt haben.»

(MIW/RC)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.