Tag der offenen Clubtür: Berner Clubs öffnen ihre Pforten
Aktualisiert

Tag der offenen ClubtürBerner Clubs öffnen ihre Pforten

Club-Safari, Podiumsdiskussionen und Geschichtsstunden: Die Bar und Clubkommission Bern veranstaltet am Samstag den ersten Tag der offenen Clubtür in der Hauptstadt.

von
rgl

Seit eineinhalb Jahren vertritt die Bar und Club Kommission Bern (BuCK) die Interessen der Nachtleben-Macher. Diesen Samstag lädt die Interessengemeinschaft ab 13 Uhr ein, Betriebe wie das Bonsoir, die Reitschule oder das Kapitel Bollwerk von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen.

«Von jung bis alt sind alle eingeladen», sagt BuCK-Presseverantwortlicher Terry Loosli gegenüber tilllate.com. Egal, ob man sich nun für das Nachtleben interessiere oder nicht, es lohne sich auf alle Fälle am Tag der offenen Clubtür teilzunehmen. «Wir hoffen vor allem, dass alle, die sonst immer die Nase über uns rümpfen, sie mal bei uns reinstecken», so Loosli weiter.

«Man sieht Sachen, die glaubt man gar nicht»

Das Programm umfasst diverse Themen – wie die Zukunft des Gaskessels aussieht, die Zwischennutzung als Motor der Stadtentwicklung oder Möglichkeiten und Grenzen des Nachtlebens. Zudem bieten die Veranstalter Podiumsdiskussionen und Clubführungen an. «Mit der Clubsafari beispielsweise wollen wir die Diversität des Berner Nachtlebens aufzeigen – vom sauber geführten Bierhübeli bis zur alternativen Reitschule – ein echtes Kontrastprogramm», sagt Loosli. Aber auch die Ausstellung in im Café Turnhalle sei laut Loosli sehr spannend: Sie zeigt Partyflyer der vergangenen 40 Jahre. «Da sieht man Sachen, die glaubt man gar nicht – etwa einen Flyer in A4-Form, der nur mit Text aufwartet», sagt Terry Loosli.

Quo vadis BuCK?

Die Bar und Club Kommission Bern kann seit ihrer Gründung im Juni 2012 erste Erfolge vermelden. «Auch wenn es ein durchwachsenes Jahr war, können wir die ersten Fortschritte vorweisen», sagt Loosli. Man habe das Vertrauen der Behörden gewonnen. Am Wichtigsten sei aber, dass man mit der Bar und Clubkommission Zürich die Schweizer Bar und Club Kommission gegründet habe, nun Mitglied der GrastroSuisse-Gruppe sei und somit eine Stimme in der Politik habe.