Zu Besuch in Zürich: Berner DJs mischen die Street Parade auf
Aktualisiert

Zu Besuch in ZürichBerner DJs mischen die Street Parade auf

Plattenleger aus der Bundesstadt sind gefragt wie nie: Gut zwanzig DJs heizen den Ravern an der Street Parade ein.

von
Sophie Reinhardt
Das Mekka der elektronischen Musik: Die Street Parade in Zürich.

Das Mekka der elektronischen Musik: Die Street Parade in Zürich.

Bald pilgert das elektronische Tanzvolk wieder in Massen an die Zürcher Street Parade. Am Samstag legen neben internationalen DJ-Ikonen auch knapp zwanzig Berner Vinylkünstler auf. «Bern hat eine sehr gute DJ-Szene, darum haben wir so viele Berner gebucht», so Street-Parade-Sprecher Stefan Epli. Es gebe in der Bundesstadt besonders viele junge und innovative Künstler, die herausstechen würden. Aber auch unter den Headlinern sind Berner vertreten – etwa das Duo Round Table Knights und DJ Avesta. Letzterer ist stolz auf seinen Auftritt: «Die Street Parade ist das Mekka der elektronischen Musik. Es ehrt mich sehr, dass ich am Bellevue performen kann.» Der Berner legt seine neuen Tracks direkt nach Fedde le Grand auf – dieser ist ein Superstar der Szene und Avestas Vorbild.

Gar mit einem eigenen Love­mobil reist das Berner ­Label Electromantiques an. Sein 28 Meter langes Gefährt bietet Platz für 180 Raver und steht derzeit noch in Schüpfen. «Wir montieren extra grosse Boxen, um den Partyhungrigen richtig einzuheizen», so Marcel Spahr. Viel zu tun hat auch Marco Biagini alias Kellerkind: Er legt auf zwei Bühnen und auf einem Wagen auf. Um so lange auf den Beinen zu bleiben, seien Drogen aber keine Hilfe: «Für mich ist das kein Thema.»

Mehrere Extrazüge fahren die Berner Raver zur Parade nach Zürich und auch wieder zurück.

Deine Meinung