Bern: Berner dürfen bald Tiere mit ins Grab nehmen
Aktualisiert

BernBerner dürfen bald Tiere mit ins Grab nehmen

Bisher liessen sich Tierfreunde heimlich mit ihren Haustieren bestatten. Auf dem Berner Bremgartenfriedhof können sie das jetzt offiziell machen.

von
kaf
Im Bremgartenfriedhof soll es schon bald ein gemeinsames Grabfeld für Mensch und Tier geben.

Im Bremgartenfriedhof soll es schon bald ein gemeinsames Grabfeld für Mensch und Tier geben.

20 Minuten/cho

Im Grab mit Fido und Schnurri: Treue Haustiere können in Zukunft mit ihren Herrchen beigesetzt werden. Dazu will Walter Glauser, Bereichsleiter der Berner Friedhöfe, spezielle Grabfelder für Mensch und Tier auf dem Bremgartenfriedhof einrichten. «Das Bedürfnis hierfür ist in der Bevölkerung vorhanden», sagt Glauser zum Regionaljournal des SRF.

Schon heute würden Angehörige die Asche des Haustieres ins Grab legen – und zwar heimlich. In Zürich sei dies zwar erlaubt, für Bern will Glauser aber eine klare, saubere Lösung finden. Denn es könnte andere Leute stören, wenn im Nachbarsgrab etwa ein Kätzchen liege. Die speziellen Ruhestätten würden so nur in einem Teil des Berner Stadtfriedhofs erlaubt sein.

Heute herrscht allgemeines Hundeverbot

Dazu müsste aber das Friedhofsreglement angepasst werden. Denn heute ist nur schon das Spazierengehen mit dem Hund auf der Friedhofsanlage verboten. Um bei der neuen Reglementierungen niemanden vor den Kopf zu stossen, sucht Glauser den Dialog mit Kirchen und Religionsgruppen. Damit es bei einer allfälligen späteren Neugestaltung keine Funde von Tierskeletten gibt, soll das gemeinsame Grab nur für Urnenbeisetzungen möglich sein.

Deine Meinung