Preiskampf - Berner Firma drückt Preis für Schnelltest auf 11 Franken
Publiziert

PreiskampfBerner Firma drückt Preis für Schnelltest auf 11 Franken

Covid-Tests sollen ab dem 11. Oktober nicht mehr gratis sein, was Bewegung in den Test-Markt bringt.

1 / 4
Preiskampf hat begonnen: Covid-Test in Winterthur. (Archivbild)

Preiskampf hat begonnen: Covid-Test in Winterthur. (Archivbild)

20min/Celia Nogler

Eine Berner Firma will vor Clubs einen Schnelltest für elf Franken anbieten.


Eine Berner Firma will vor Clubs einen Schnelltest für elf Franken anbieten.

20min/Dafina Eshrefi
Manche Apotheken wollen beim Preiskampf nicht mitmachen.

Manche Apotheken wollen beim Preiskampf nicht mitmachen.

20min/Celia Nogler

Darum gehts

  • Ab 11. Oktober sollen Covid-Tests nicht mehr gratis sein.

  • Damit geht der Preiskampf los.

  • Eine Berner Firma will Tests für elf Franken anbieten.

Ab Montag, dem 11. Oktober, müssen Testwillige selbst für die Kosten eines Coronatests bezahlen. Und schon jetzt kündigen erste Testanbieter an, die Preise markant zu drücken.

Den Anfang machte Medtechswiss. Der Anbieter mit Sitz in Wollerau tritt als Testdienstleister für die Publikumsmesse Olma in St. Gallen auf, die am 7. Oktober beginnt. Wer noch einen Test für das Zertifikat benötigt, um Zugang zur Messe zu haben, der kann sich am Eingang für 26.50 Franken testen lassen, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet.

Die Berner Firma Medica Care geht noch weiter: Laut «Blick» will der Testanbieter von Clubbetreiber Jan Kamarys einen Antigentest an seinen vier Standorten für nur elf Franken anbieten. Zum Vergleich: Der Bund vergütet die Antigentests noch bis zum 10. Oktober mit 47 Franken je Stück.

Apotheken machen nicht mit

Die Einführung der Zertifikatspflicht führte laut der Zeitung weniger zu einem Impfboom, sondern vor allem zu einem Testboom. Allein in der Woche vor dem Bundesratsentscheid vom Freitag, die Gratistests zu streichen, wurden 600’000 Tests durchgeführt. Kostenpunkt allein für diese eine Woche: rund 28 Millionen Franken.

«Es wird ein mörderischer Preiswettbewerb von Veranstaltungstestern entstehen, neue Anbieter werden auftreten», sagt Lorenz Schmid, Präsident des Apothekerverbands des Kantons Zürich, im «Tages-Anzeiger. Der Inhaber der Toppharm-Apotheke Paradeplatz will beim Unterbietungswettbewerb nicht mitmachen. «Wir werden die Antigentests weiter zu 47 Franken anbieten», erklärt er.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(chk)

Deine Meinung

30 Kommentare