Aktualisiert 13.11.2007 21:22

Berner Hochhaus brannte: 22 Verletzte

Todesangst, beissender Rauch und lodernde Flammen: Bei einem Brand im Berner Wylerquartier wurden in der Nacht auf gestern 22 Personen verletzt.

Weit oben im Hochhaus schrie eine Frau lauthals um Hilfe und wollte vom Balkon springen. Andere Bewohner versuchten durch das Treppenhaus zu entkommen, brachen aber zusammen und lagen ohnmächtig im dichten Rauch, als die Feuerwehr kurz nach Mitternacht eintraf. «Insgesamt wurden 22 Personen verletzt, vier davon schwer», sagt Walter Zysset von der Berufsfeuerwehr Bern. Die meisten Patienten sind inzwischen aus dem Spital heimgekehrt. Nur zwei Appartements bleiben länger unbewohnbar. Der Sachschaden beträgt mehrere hunderttausend Franken.

Der Brand war wegen einer glühenden Herdplatte in einer Einzimmerwohnung im vierten Stock ausgebrochen. «Wir konnten das Feuer rasch löschen. Das Problem bestand darin, die Leute an den Fenstern vom Springen abzuhalten», sagt Zysset. Aber nicht alle Hausbewohner gerieten in Panik: Ernst Krähenbühl und seine Frau bewahrten einen kühlen Kopf: «Als ich durch den Türspion sah, dass es durch den Qualm kein Entrinnen gab, haben wir alle Fenster geschlossen und in Ruhe einen Kaffee getrunken.»

Patrick Marbach

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.