Tierischer Einsatz: Berner Kantonspolizei eskortiert Schwanenfamilie durch die Stadt
Publiziert

Tierischer EinsatzBerner Kantonspolizei eskortiert Schwanenfamilie durch die Stadt

Ein Schwanenpaar watschelte am Sonntagmorgen vom Egelsee an die Berner Aare. Dabei erhielt sie Geleitschutz von der Kantonspolizei. 

1 / 4
Fast zwei Stunden lang begleitete die Patrouille der Kapo Bern die Schwanenfamilie. 

Fast zwei Stunden lang begleitete die Patrouille der Kapo Bern die Schwanenfamilie. 

News-Scout
Das Paar hatte sich mit seinen Küken zuvor im Egelsee aufgehalten. 

Das Paar hatte sich mit seinen Küken zuvor im Egelsee aufgehalten. 

News-Scout
Via Helvetiaplatz ging es bis zum Dalmaziquai, wo die Entenvögel schliesslich in die Aare gelangten. 

Via Helvetiaplatz ging es bis zum Dalmaziquai, wo die Entenvögel schliesslich in die Aare gelangten. 

News-Scout

Darum gehts 

Es müssen nicht immer hohe Tiere sein, denen die Berner Kantonspolizei Geleitschutz gewährt. Am Sonntagmorgen eskortierte sie ein Schwanenpaar mit seinen vier Küken durch das Berner Kirchenfeldquartier. «Die Familie watschelte seelenruhig vor dem Patrouillenwagen her, während sich dahinter eine Autokolonne bildete – es war so herzig», berichtet eine Leserin, die das Geschehen fotografisch festhielt. 

Eine Patrouille sei um etwa 8.15 Uhr in der Nähe des Campus Muristalden auf die Tiere aufmerksam gemacht worden, heisst es bei der Berner Kantonspolizei auf Anfrage. Von dort aus habe man die Entenvögel, die sich zuvor im Egelsee aufgehalten hatten, via Thunplatz und Helvetiaplatz bis zum Dalmaziquai begleitet, wo sie schliesslich in die Aare gelangten. Um der Familie einen gefahrenlosen Sonntagsmarsch zu ermöglichen, wurde an mehreren Stellen der Verkehr aufgehalten.

Da es die Schwanenfamilie auf ihrer Wanderung durch die Stadt überhaupt nicht eilig hatte, mussten sich die Polizisten in Geduld üben – fast zwei Stunden lang fuhren sie der Watscheltruppe hinterher.  

Aktivier jetzt den Bern-Push!

(sul)

Deine Meinung

26 Kommentare