Aktualisiert 08.09.2009 16:27

PersonalmangelBerner Kapo nimmt neu auch Alte und Kleine

Die Kantonspolizei Bern hat nach eigenen Angaben als erstes Korps der Schweiz das Höchstalter und die Mindestgrösse für künftige Polizistinnen und Polizisten abgeschafft.

Neu können somit auch über 35-Jährige die Ausbildung absolvieren, wenn sie die Aufnahmeprüfung bestehen. Die Kantonspolizei Bern hat auch die Bestimmungen zur Mindestgrösse fallen gelassen, wie sie am Dienstag mitteilte. Damit gelten in Zukunft als Aufnahmebedingungen noch das Mindestalter 21 und eine abgeschlossene Berufsausbildung.

Die neuen Kriterien betreffen auch den Botschaftsschutz und den Verkehrsdienst. In diesen beiden Bereichen wurden bisher nur Leute unter 40 respektive 50 Jahren zugelassen.

Auf Anfrage begründete der stellvertretende Chef der Personalabteilung der Kapo Bern, Hans Rütti, die Neuerungen mit mehr Personalbedarf wegen der neuen bernischen Einheitspolizei und der demografischen Entwicklung. Ausserdem habe die Polizei immer wieder bedauert, gute, aber über 35-jährige Bewerber ablehnen zu müssen.

Auch die Kantonspolizei Basel-Stadt hat vor einem Jahr die Alterslimite nach oben geschraubt. Sie beträgt neu 40 Jahre. Schon zuvor sei die Polizei aber mit dieser Alterslimite flexibel umgegangen, sagte Sprecher Klaus Mannhart auf Anfrage. Alter sei weniger wichtig als Kompetenz. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.