Detailhandel: Berner Loeb in den roten Zahlen

Aktualisiert

DetailhandelBerner Loeb in den roten Zahlen

Die Berner Warenhaus-Gruppe Loeb hat das Geschäftsjahr 2008/2009 mit einem Reinverlust von 3,5 Mio. Fr. abgeschlossen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) blieb mit 39 000 Fr. noch knapp in den schwarzen Zahlen.

Loeb hatte den Jahresverlust bereits im Februar in Aussicht gestellt. Er resultierte aufgrund nicht realisierter Buchverluste in Folge der negativen Entwicklung an den Finanzmärkten. Der Nettoerlös (Umsatz abzüglich Erlösminderung) belief sich auf 111,4 Mio. Franken.

Letztes Jahr noch Gewinn

Wegen des Verkaufs der Modegruppe Bayard Wartmann Anfang 2008 seien die Zahlen mit dem Vorjahr nicht vergleichbar, schreibt Loeb im Communiqué vom Mittwoch. Im letzten Jahr erzielte die Loeb-Gruppe einen Gewinn von 3,1 Mio. Franken, der Nettoerlös belief sich auf 171,9 Mio. Franken.

Aufgrund der unsicheren Marktentwicklung verzichtet Loeb auf eine Prognose trotz des erfolgreichen Starts im neuen Jahr. Auch eine Dividendenzahlung ist nicht vorgesehen. Hingegen hat die Generalversammlung im April eine Nennwertrückzahlung von einem Drittel auf allen Beteiligungspapieren beschlossen, wie es weiter heisst.

(sda)

Deine Meinung