Berner Pensionskassen vor Primatwechsel
Aktualisiert

Berner Pensionskassen vor Primatwechsel

Der Kanton Bern fasst bei den Pensionskassen des Staatspersonals einen Primatwechsel ins Auge. Der definitive Entscheid für einen Wechsel vom Leistungs- zum Beitragsprimat soll aber erst fallen, wenn eine konkrete Vorlage auf dem Tisch ist.

Das bernische Kantonsparlament, der Grosse Rat, hat die Regierung am Donnerstag im Grundsatz beauftragt, einen solchen Wechsel vorzubereiten. Den Primatwechsel forderten FDP und SVP. Links-Grün wehrte sich im Rat vergeblich.

Beim Beitragsprimat wird die Rente individuell nach der Höhe der einbezahlten Beiträge errechnet. Die Renten werden massgeblich vom Erfolg der Kapitalanlagen beeinflusst. Das Risiko wandert so zu einem guten Teil zum Versicherten.

Seit 1990 hat ein Kanton nach dem anderen vom Leistungs- zum Beitragsprimat gewechselt. Heute gilt gemäss Angaben des bernischen Regierungsrats in 17 Kantonen das Beitragsprimat oder der Wechsel steht bevor. Die Pensionskasse des Bundes hat Anfang Jahr zum Beitragsprimat gewechselt.

(sda)

Deine Meinung