Aktualisiert 16.02.2004 19:28

Berner Piraten – die Herrscher der Meere

ROMAN – Ist das zu glauben? Ausgerechnet ein Berner Pfarrer und sein theologischer Gegner, ein Wiedertäufer, sollen um 1730 die berüchtigtsten Piraten auf den sonst von England beherrschten Weltmeeren sein. So steht es jedenfalls in den Briefen von Daniel Defoe, Autor des berühmten «Robinson Crusoe» und verkrachte Existenz, die er an einen englischen Adligen schickt.

Demzufolge will Pfarrer Lieberherr alias Captain Lovecraft mit seinen Korsaren den Täufer Äschimann alias Ashman aus dem Londoner Kerker befreien. Er stehe kurz vor der englischen Hauptstadt, die er zu verwüsten drohe. Vielleicht will der notorisch klamme Defoe aber auch nur mit Lügenmärchen Geld aus dem edlen Herrn leiern.

Ulrich Knellwolfs neuer Roman besteht aus 21 Briefen, die er Defoe schreiben lässt. Darin erzählt er von der Verfolgung des Wiedertäufers Ashman im Kanton Bern, von seiner Verbannung und schliesslich der Verschickung als Rudersklave auf die Galeere. Von dort macht Ashman dann eine atemberaubende Seefahrer-Karriere bis zum Piratenkapitän. Lovecraft ist zugleich auch sein reumütiger Nebenbuhler, denn eine edle Berner Patrizierdame spielt eine gewisse Rolle.

Bei der Lektüre wünscht man sich zwischendurch manchmal ein bisschen mehr Totenkopfflaggen-Romantik, etwas mehr Grusel und Fusel sowie etwas weniger bernerische Betulichkeit, dennoch liest man diesen originellen Briefroman mit Gewinn und Vergnügen.

Wolfgang Bortlik

Ulrich Knellwolf «Sturmwarnungen», Nagel & Kimche, 288 Seiten, 36 Franken.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.