Aktualisiert 04.09.2014 16:32

KunstaktionBerner Schützenmatte wurde schraffiert

Die Berner Schützenmatte präsentiert sich seit Donnerstag anders als gewohnt: Der Parkplatz wurde blau schraffiert, um zum Denken anzuregen.

von
meo/sda
Mit rund 400 Rollen Klebeband wurde die Schützenmatte blau schraffiert.

Mit rund 400 Rollen Klebeband wurde die Schützenmatte blau schraffiert.

Der Grund für die ungewohnte Leere auf dem Parkplatz Schützenmatte ist ein «Labor», das die Stadt zwischen Donnerstag und Sonntag durchführt. Das Labor soll Interessierten die Möglichkeit geben, den Raum Schützenmatte neu zu denken. Dies mit Blick auf ein Nutzungskonzept, das nächstes Jahr für den Platz vorgelegt werden soll. Deshalb soll nun auch die breite Bevölkerung einbezogen werden. Die Labor-Denkarbeiten beginnen mit einem öffentlichen Forum, das Stadtpräsident Alexander Tschäppät eröffnen wird.

Begehbares Modell

Im Rahmen dieses Forums machen Leute vom Stadtplanungsamt mit Hilfe eines grossen, begehbaren Gebäudemodells à la Swissminiatur geäusserte Ideen sofort ersichtlich. «Wir haben keine Ahnung, ob es funktioniert», sagt Alexander Tschäppät. Es gehe darum, mit dem leeren Platz aufzuzeigen, was für Qualitäten und Nachteile die Schützenmatte habe. Wie auf einem Bauplan wurde die «Schütz» am Donnerstag mit rund 2 Kilometern oder 400 Rollen Klebeband schraffiert.

Für das Experiment hat der Berner Stadtrat im Juli einen Zusatzkredit von 75'000 Franken bewilligt. Bereits vor zwei Jahren wurde ein Planungskredit von 475'000 Franken für die Neugestaltung der Schützenmatte bewilligt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.