Glückliche Kinder: Berner Seifenkistenrennen ist gerettet

Aktualisiert

Glückliche KinderBerner Seifenkistenrennen ist gerettet

Sponsoren machen den Traditionsanlass möglich: Junge Seifenkistenpiloten können nun doch starten.

von
Sonja Mühlemann

Rettung in letzter Sekunde: Fünf Gönner erlösen mit einer Finanzspritze 250 kleine Seifenkistenfans, die um ihre drei schönsten Tage im Jahr bangten.

«Es ist eine riesen Erleichterung und wir freuen uns sehr, dass das Rennen definitiv stattfindet», sagt Mit-Organisatorin und Nationalrätin Aline Trede gegenüber 20 Minuten.

Rennen soll auch in Zukunft stattfinden

Die grossen Berner Renntage waren dem Rotstift des Stadtrates zu Opfer gefallen: Dieser hatte dem Dachverband für offene Arbeit mit Kindern in der Stadt Bern (DOK) 35 000 Franken gestrichen und damit das Rennen weggespart. «Wir möchten den Anlass nun langfristig sichern», so DOK-Präsidentin Aline Trede weiter. Daher befinde man sich mit unter anderem mit Sponsoren wie dem Migros Kulturprozent und Bern City im Gespräch.

Zu den Gönnern gehören weiter die Zunft Ober-Gerwern und das Tramdepot. «Ich bin mit meinen drei Jungs stets als Zuschauer dabei – zudem ist unser Restaurant ein Nachbar des Rennens», sagt Tramdepot-VR-Präsident Thomas Baumann zum Engagement. Die grösste Spende über mehr als 20 000 Franken kommt von einem anonymen Privatmann. Aber auch die Seifenkistenpiloten halfen tatkräftig mit – und verkauften etwa selbst gebastelte Adventskränze (20 Minuten berichtete). «Es ist besonders schön, dass die Kinder merken, was Engagement bewirken kann», so Aline Trede.

Deine Meinung