Vize-Fraktionschef – Berner SP-Stadtrat hat Studium, Ausbildung und Job frei erfunden

Publiziert

Vize-FraktionschefBerner SP-Stadtrat hat Studium, Ausbildung und Job frei erfunden

Mohamed Abdirahim hat seinen Lebenslauf stark frisiert. Der Vize-Fraktionschef der Stadtberner SP hat kein Studium und arbeitet auch nicht als Jugendarbeiter, wie er jahrelang behauptete.

von
Lucas Orellano
1 / 3
Mohamed Abdirahim spricht im Berner Stadtparlament.

Mohamed Abdirahim spricht im Berner Stadtparlament.

Franziska Rothenbuehler / Tamedia
Der SP-Stadtrat hat seinen Lebenslauf stark frisiert.

Der SP-Stadtrat hat seinen Lebenslauf stark frisiert.

Nicole Philipp/Tamedia AG
Konkret hat Abdirahim seine Ausbildung als Kindererzieher, sein Studium in Psychologie und Pädagogik und seinen Job als Jugendarbeiter erfunden.

Konkret hat Abdirahim seine Ausbildung als Kindererzieher, sein Studium in Psychologie und Pädagogik und seinen Job als Jugendarbeiter erfunden.

Stadt Bern

Darum gehts

  • In einem Portrait der «BZ» schwindelte Mohamed Abdirahim über seinen Beruf, seine Ausbildung und sein Studium.

  • Der Berner Stadtrat gibt die Lügen zu.

  • Unklar ist, wie es jetzt weitergeht. SP und Juso wollen die Sache intern besprechen.

Juso-Stadtrat und Vizepräsident der SP-/Juso-Fraktion Mohamed Abdirahim hat jahrelang über seinen Lebenslauf gelogen. Dies ergaben Nachforschungen der «Berner Zeitung», die am Donnerstagabend publik wurden. Konkret hat Abdirahim seine Ausbildung als Kindererzieher, sein Studium in Psychologie und Pädagogik und seinen Job als Jugendarbeiter erfunden.

Die «BZ» erhielt einen Hinweis eines Lesers und konfrontierte Abdirahim mit den Vorwürfen, der die Lügen sofort zugab. 

Angefangen habe alles, als er Juso-Mitglied wurde. Er hatte ein Praktikum als Kindererzieher absolviert, konnte die anschliessend geplante Ausbildung aber aus gesundheitlichen Gründen nicht beginnen, wie er laut Bericht sagt. Er habe aber den Mut nicht gehabt, mit dieser «gesellschaftlich stigmatisierten Situation» offen umzugehen. Als Ausweg erfand er ein Studium. Anschliessend entwickelten die Lügen eine Eigendynamik.

SP und Juso wollen aufarbeiten

Sein frisierter Lebenslauf floss in Zeitungsartikel, Kurzportraits auf Parteiseiten und in die Wahlunterlagen für die aktuellen Grossratswahlen ein. Wobei Abdirahim zur «Berner Zeitung» sagt, dass er die Falschangaben nicht gemacht habe, um bei den Wählerinnen und Wählern besser dazustehen. «Es war eher die Folge einer Selbststigmatisierung – dabei hätte ich einfach zur Situation stehen sollen», sagt er. 

Wie es mit Abdirahim weitergeht, ist derzeit offen. Die SP bedauert den Vorfall und will das weitere Vorgehen intern mit Abdirahim selber und der Juso besprechen. Die Juso spricht von einem «Fehlverhalten, das wir natürlich nicht gutheissen», kann zu allfälligen Konsequenzen aber noch nichts sagen.

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg, Solothurn und Wallis blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

Wir sind auch auf Instagram. Folg uns für Posts, Storys und Gewinnspiele aus der Region – und schick uns deine Bilder und Inputs: 20 Minuten Region Bern.

Deine Meinung