Berner Spitzenchirurg gibt Zürich einen Korb

Aktualisiert

Berner Spitzenchirurg gibt Zürich einen Korb

Der vergangene Woche zum neuen Leiter der Herzchirurgie am Universitätsspital Zürich (USZ) ernannte Thierry Carrel hat der Zürcher Gesundheitsdirektorin Verena Diener und der Universitätsleitung eine Absage erteilt.

Carrel teilte am Dienstag mit, er habe sich entschieden, seine Tätigkeit in Bern fortzusetzen. Grund sei der Entscheid der zuständigen Instanzen in Zürich drei Tage nach seiner Ernennung, am Universitätsspital keine Herztransplantationen mehr ausführen zu lassen. Für ihn gehöre aber die Transplantation von Herzen zwingend zum Gebiet der Herzchirurgie, wenn diese operativ und wissenschaftlich auf höchster Ebene durchgeführt und betrieben werden soll. Carrel und sein Team bleiben am Inselspital in Bern tätig. Der renommierte Chirurg hätte die Nachfolge von Marco Turina antreten sollen, der in Ruhestand getreten ist. Die Gesundheitsdirektoren der fünf Universitätsspitäler hatten Ende vergangene Woche bekräftigt, dass Herztransplantationen im Zuge der Konzentration von Spitzenmedizin nicht mehr in Zürich stattfinden sollen. (dapd)

Deine Meinung