Mohamed Abdirahim – Berner Stadtrat erfand Lebenslauf – und zieht nun Konsequenzen

Publiziert

Mohamed AbdirahimBerner Stadtrat erfand Lebenslauf – und zieht nun Konsequenzen

Mohamed Abdirahim ist per sofort nicht mehr Vize-Fraktionspräsident der Stadtberner SP. Ausserdem versichert er, eine allfällige Wahl in den Grossen Rat nicht annehmen zu wollen.

von
Zoé Stoller
1 / 5
Mohamed Abdirahim behauptete in seinem Lebenslauf, Psychologie und Pädagogik studiert zu haben.

Mohamed Abdirahim behauptete in seinem Lebenslauf, Psychologie und Pädagogik studiert zu haben.

Franziska Rothenbuehler
Weiter habe er eine Ausbildung als Kindererzieher absolviert und arbeite nun als Jugendarbeiter.

Weiter habe er eine Ausbildung als Kindererzieher absolviert und arbeite nun als Jugendarbeiter.

Nicole Philipp/Tamedia AG
Die «Berner Zeitung» deckte den Schwindel auf.

Die «Berner Zeitung» deckte den Schwindel auf.

Stadt Bern

Darum gehts

  • Der Berner SP-Stadtrat Mohamed Abdirahim hat zahlreiche Elemente seines Lebenslaufs frei erfunden.

  • Die SP Stadt Bern hat nun bekannt gegeben, dass der Politiker aus dem Vize-Fraktionspräsidium der SP-/Juso-Stadtratsfraktion zurücktritt.

  • Ausserdem wird er, so heisst es, eine mögliche Wahl ins Kantonsparlament ablehnen.

Der SP-Grossratskandidat Mohamed Abdirahim hat seinen Lebenslauf frisiert und jahrelang über seinen Job und seine Ausbildung gelogen. Der Berner behauptete, er habe eine Ausbildung als Kindererzieher, ein Studium in Psychologie und Pädagogik absolviert und arbeite derzeit als Jugendarbeiter. Seine Partei hat nun die Konsequenzen bekannt gegeben.

«Ich wollte die Wähler:innen nicht täuschen und werde deshalb eine allfällige Wahl in den Grossen Rat nicht annehmen», wird Abdirahim in der entsprechenden Medienmitteilung zitiert. Ausserdem tritt er gemäss Communiqué per sofort aus dem Vize-Fraktionspräsidium zurück.

Wer kandidiert, soll Wahrheit sagen

«SP Stadt Bern und Juso Stadt Bern schätzen Mohamed Abdirahim als Politiker und als Mensch. Zudem wird er über die Parteigrenzen hinaus geschätzt. Sein Leistungsausweis als engagierter Politiker steht denn auch für sich. Die unkorrekten Angaben waren jedoch ein Fehler; dafür will Mohamed Abdirahim die Verantwortung übernehmen», schreibt die Partei. 

«Es ist eine Stärke unserer Parteien, dass Menschen mit unterschiedlichen Ausbildungen, Berufen und Erfahrungen aktiv sind», wird SP-Co-Präsidentin Lena Allenspach zitiert. «Gerade wer für ein Amt kandidiert, ist angehalten, wahrheitsgetreue Angaben zu machen.»

«Es ist nicht das erste Mal, dass jemand seinen CV frisiert»

Stadtberner Politikerinnen und Politiker verurteilen Abdirahims Verhalten. Marianne Schild, Co-Fraktionspräsidentin GLP, sagte nach Bekanntwerden der Schwindelei zu 20 Minuten: «Es ist nicht das erste Mal, dass jemand seinen CV frisiert», sagt sie. «Ich bin sicher, wenn wir alle Kandidierenden für die Grossratswahlen genau durchleuchten würden, würde man auch Diverses finden.» 

Anderer Meinung ist Thomas Fuchs, Stadtrat und Präsident SVP Bern: «Es war unnötig, dass er gelogen hat», sagte er. «Die Politik hat keine Aufnahmebedingungen, er hat das also ohne Not gemacht. Er wollte sich wohl einfach gut darstellen, das ist insofern menschlich.»

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg, Solothurn und Wallis blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

Wir sind auch auf Instagram. Folg uns für Posts, Storys und Gewinnspiele aus der Region – und schick uns deine Bilder und Inputs: 20 Minuten Region Bern.

Deine Meinung