Berner Stadttangente Nord wird saniert
Aktualisiert

Berner Stadttangente Nord wird saniert

Nach mehr als 30 Jahren wird die Autobahn A1 im Norden der Stadt Bern umfassend erneuert.

Kernstück des Projektes sind die Umgestaltungsarbeiten zwischen den Anschlüssen Neufeld und Wankdorf in den Jahren 2009 bis 2011, wie das Amt für Information des Kantons Bern am Mittwoch mitteilte. Das Autobahnteilstück der A1 ist mit täglich rund 95.000 Fahrzeugen einer der am stärksten befahrenen Abschnitte im schweizerischen Autobahnnetz. Dringliche Arbeiten werden vorgezogen, die eigentliche Gesamterneuerung findet zwischen 2009 bis 2001 statt. Unter anderem wird der 1,1 Kilometer lange Felsenauviadukt auf beiden Seiten um zwei Meter verbreitert, um Standstreifen einzurichten. Der Bund hat die Anbringung von Standstreifen aus Sicherheitsgründen verlangt. Im Jahr 2009 werden zwischen den Anschlüssen Neufeld und Wankdorf in Fahrtrichtung Zürich nur zwei der drei Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Dank der Verbreiterung des Viadukts stehen ab 2010 aber wieder alle sechs Fahrspuren zur Verfügung. Das Projekt für die Sanierung der Stadttangente Bern Nord wird im kommenden Juni öffentlich aufgelegt. Insgesamt kostet die Gesamterneuerung rund 159 Millionen Franken. Von den Gesamtkosten übernimmt der Bund voraussichtlich 87 Prozent, 13 Prozent gehen zu Lasten des Kantons. Nach dem Inkrafttreten der Neugestaltung des Finanzausgleichs und der Aufgabenteilung zwischen Bund und Kantonen im Jahr 2008 trägt der Bund die gesamten Kosten. (dapd)

Deine Meinung