Zahnd & Kormann: Berner Start-up setzt auf bezahlbare Luxusuhren
Aktualisiert

Zahnd & KormannBerner Start-up setzt auf bezahlbare Luxusuhren

Zwei Berner möchten mit ihrem eigenen Uhrenlabel auf dem Schweizer Markt für Furore sorgen. Ihr Ziel: Trotz hoher Qualität viermal günstiger als die Konkurrenz zu sein.

von
stm

Sehen Sie im Video die Uhren von Zahnd & Kormann.

«Es ist an der Zeit, dass mechanische Swissmade-Uhren erschwinglicher werden», sagt der Berner Florian Kormann (35). Beflügelt von diesem Gedanken lanciert er nun zusammen mit Partner Roger Zahnd (34) ein eigenes Uhrenlabel namens Zahnd & Kormann. Die von den beiden Freunden designten Uhren werden in einer Werkstatt in La Chaux-de-Fonds zusammengesetzt, wo auch andere Uhren namhafter Firmen hergestellt werden.

Bester Preis und Individualität

Zuoberst auf der Prioritätenliste der beiden innovativen Betriebswirtschafter steht dabei «Swiss Quality». Aber dennoch möchten die Berner dem Kunden den bestmöglichen Preis am Markt anbieten. «Bei der Konkurrenz sind Uhren mit diesem Qualitätslevel drei bis vier Mal teurer», sagt Gründer Roger Zahnd. Für ihre Chronographen hätten sie ein renommiertes Uhrwerk gewählt – dennoch kosten die Männeruhren weniger als 1000 Franken. Der Einstiegspreis beläuft sich auf 899 Fr. «Andere Hersteller bieten gleichwertige Uhren oft für ein Vielfaches an», so Zahnd.

Da ihr Label nur aus zwei Personen bestehe, hätten sie ganz andere Möglichkeiten als die Konkurrenz in dieser Luxusbranche. «Unsere Preise sind nicht von einem Marketing-Budget oder anderen Kosten wie Infrastruktur oder unseren Gehaltsvorstellungen abhängig. In unserem Projekt bestimmem Angebot und Nachfrage den Preis», erklären die Hersteller. Dazu komme, dass das Label direkt und nicht über einen Zwischenhändler an die Kunden verkaufe.

Auch sonst wollen sich die beiden von der Konkurrenz abheben: Bei der Produktionen setzen die Jungunternehmer auf Individualität. «Wir möchten, dass sich die Kunden aktiv in die Mitgestaltung ihrer Uhren einbringen und eigene Wünsche anbringen können», sagt Zahnd.

Nische auf dem Markt

Zahnd und Kormann sind davon überzeugt, dass die Nachfrage da ist. «Zu diesem Preis und auf diesem Qualitätslevel ist die Uhr sicher ein Nischenprodukt», sagt Zahnd. Doch vorerst muss noch das nötige Geld zusammenkommen: Den Prototypen haben die Labelgründer bisher mit Eigenkapital finanziert, für die erste Produktion sind sie nun aber auf externe Mittel angewiesen. «Unser Ziel ist es, 83'000 Franken zu generieren. Dann können wir mit der ersten Produktion starten», sagt Kormann. Für ihre erste Produktion der ZK No 1 Kollektion sammeln die Labelgründer deshalb Geld via Crowdfunding.

Die Sammelaktion startete am 4. April und läuft noch bis zum 21. Mai. Bisher sind schon übr 70'000 Franken zusammengekommen. «Unser Ziel ist es, nachhaltig eine Firma aufzubauen und zusammen mit dem Kunden weitere Projekte zu realisieren.»

1 / 6
Florian Kormann (links) und Roger Zahnd sind die Gründer des Berner Uhrenlabels Kormann & Zahnd.

Florian Kormann (links) und Roger Zahnd sind die Gründer des Berner Uhrenlabels Kormann & Zahnd.

20 Minuten/stm
Bei den gezeigten Uhren handelt es sich jeweils um zwei Prototypen. Via Crowdfunding sammeln die Berner nun Geld, um die erste Produktion zu starten.

Bei den gezeigten Uhren handelt es sich jeweils um zwei Prototypen. Via Crowdfunding sammeln die Berner nun Geld, um die erste Produktion zu starten.

20 Minuten/stm
Dieses Modell nennt sich «Black Moon».

Dieses Modell nennt sich «Black Moon».

zvg

Deine Meinung