«Ein Traum» - Berner Tänzer (25) ergattert Rolle in Film über 90er-Boygroup Take That
Publiziert

«Ein Traum»Berner Tänzer (25) ergattert Rolle in Film über 90er-Boygroup Take That

Diese Woche beginnen die Dreharbeiten zum Take-That-Film, der 2023 in die Kinos kommen soll. Eines der Boygroup-Mitglieder wird von Berner Dalvin Sollberger gespielt. 

von
Simon Ulrich
1 / 5
Dalvin Sollberger alias Dalvin Cory (2. v. l.) wird 2023 in «Greatest Days» zu sehen sein.

Dalvin Sollberger alias Dalvin Cory (2. v. l.) wird 2023 in «Greatest Days» zu sehen sein.

Privat / Dalvin Sollberger
Es ist nicht bloss eine kleine Nebenrolle: Der 25-Jährige wird eines der Boygroup-Mitglieder verkörpern.

Es ist nicht bloss eine kleine Nebenrolle: Der 25-Jährige wird eines der Boygroup-Mitglieder verkörpern.

Privat / Dalvin Sollberger
2019 tanzte Sollberger in der Castingshow X Factor an der Seite von Robbie Williams.

2019 tanzte Sollberger in der Castingshow X Factor an der Seite von Robbie Williams.

Sky Uno

Darum gehts 

  • Nächstes Jahr soll der Take-That-Film «Greatest Days» in die Kinos kommen.

  • Eines der fünf Boygroup-Mitglider wird vom Berner Dalvin Sollberger verkörpert. 

  • Dabei wollte Sollberger ursprünglich nicht einmal am Casting teilnehmen.

In den neunziger Jahren sorgten zahlreiche Boygroups für Tränen und Schreikrämpfe vornehmlich bei den weiblichen Fans. Doch eine war grösser als alle anderen: Take That. Die weltweite Hysterie, welche die fünf Jungs aus Manchester auslösten, kommt nächstes Jahr auf die grosse Leinwand: «Greatest Days» wird der Musicalfilm heissen, der die Geschichte der Boyband und ihrer Fans verewigen soll.

Zum Cast des Films zählt auch der in London wohnhafte Berner Tänzer Dalvin Sollberger. Es ist nicht bloss eine kleine Nebenrolle: Der 25-Jährige wird eines der Boygroup-Mitglieder verkörpern. «Das ist grösser als alles, was ich mir je erträumt habe», schwärmt Sollberger, der als Künstler unter dem Namen Dalvin Cory bekannt ist. Es handle sich nicht nur um einen Tanzjob, sondern um eine richtige Rolle, wie Sollberger betont, der 2019 in der Castingshow X Factor an der Seite von Robbie Williams tanzte. «Diesmal bin ich kein Backup-Tänzer in einem Ensemble, sondern stehe im Vordergrund.»

«Musste alles von Grund auf lernen»

Das Casting für die Rolle fand bereits im Frühjahr 2020 in London statt. Dabei wollte Sollberger anfangs gar nicht hingehen: «Ich stand gerade in der Auswahl als Backup-Tänzer für die Comeback-Tour der Pussycat Dolls und wollte mich auf einfachere Jobs konzentrieren. Aber mein Agent pushte mich und sagte, ich solle es versuchen.» Ein weiser Rat: Der ausgebildete Fachmann für Kinderbetreuung setzte sich gegen über 1000 Mitbewerber durch.

Neun Wochen lang haben Sollberger und die anderen gecasteten Boygroup-Darsteller für den Film geprobt. Vor allem zu Beginn seien die Vorbereitungen für ihn sehr anstrengend gewesen, sagt er: «Die anderen Boys haben alle Tanz und Theater an einem College studiert, mussten ihre Skills quasi nur noch verfeinern. Ich dagegen musste alles von Grund auf lernen», so Sollberger, der sich das Tanzen mehrheitlich über Youtube selbst beigebracht hat. Noch nie in seinem Leben habe er so viel gelernt wie in diesen neun Wochen, sagt der Berner rückblickend.

«Die Chance, durchzustarten»

Mit pandemiebedingter Verspätung haben die Dreharbeiten für den Take-That-Film am Montag in Nordengland begonnen. «Ich habe zwei Jahre darauf gewartet und bin extrem ready», sagt Sollberger zu 20 Minuten. «Das ist die Chance für mich, als Schauspieler durchzustarten. Dafür werde ich 180 Prozent geben.» Zudem freue er sich auf die Arbeit mit den anderen Schauspielerinnen und Schauspielern. Eine von ihnen ist Lara McDonnell, die aktuell im Film Belfast zu sehen ist, der bei der Oscarverleihung den Preis für das beste Originaldrehbuch gewann. «Es ist unglaublich motivierend, mit solchen Leuten zusammenzuarbeiten», sagt Sollberger.

Auch wenn der Film erst nächstes Jahr in die Kinos kommt, öffnen sich für Sollberger durch die Rolle bereits jetzt weitere Türen. Seit der Ankündigung des Casts vor gut einer Woche habe er mehrere Einladungen zu Castings für Werbespots erhalten. «Die Agenturen schreiben mir, dass die Casting-Directors mich spezifisch sehen wollen – das ist mir vorher nie passiert.»

Wie hält es Sollberger persönlich mit Take That? «Ich bin kein Fan», gesteht er, «aber ich kenne ihre Lieder natürlich aus dem Radio.» So oder so sei er überzeugt, dass der Film ein Erfolg werde: «Take That gehörten zu den erfolgreichsten Boygroups der Neunziger, enorm viele Menschen haben eine Verbindung zu ihnen. Ich denke, das allein wird für ein gutes Einspielergebnis sorgen.»

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg, Solothurn und Wallis blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

Wir sind auch auf Instagram. Folg uns für Posts, Storys und Gewinnspiele aus der Region – und schick uns deine Bilder und Inputs: 20 Minuten Region Bern.

Deine Meinung

7 Kommentare