ÖV: Berner wollen mehr Verkehr
Aktualisiert

ÖVBerner wollen mehr Verkehr

Der Kanton Bern soll künftig Kurse im öffentlichen Verkehr auch nach Mitternacht bestellen und abgelten dürfen. Dies verlangt eine Motion im Grossen Rat. Begründet wird das Begehren mit dem Freizeitverhalten und den Bedürfnissen von Berufstätigen.

Für viele ÖV-Benutzer mit Spätschicht oder für heimkehrende Besucherinnen und Besucher von Veranstaltungen in den Zentren wären mehr Anschlüsse nach Mitternacht nötig, begründet Grossrat Hans- Jörg Rhyn (SP/Zollikofen) seinen Vorstoss.

Bei der Angebotsgestaltung seien die Regionalen Verkehrskonferenzen aber durch die kantonale Angebotsverordnung eingeschränkt. Diese besagt nämlich, dass Kurse, die nach Mitternacht abfahren oder vor 5.30 Uhr am Bestimmungort ankommen, vom Kanton «in der Regel weder bestellt noch abgegegolten werden».

Die Verordnung soll dahingehend abgeändert werden, dass die kantonale Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion (BVE), die Transportunternehmen und die Verkehrskonferenzen Spätkurse einplanen können. Dies für den Fall, dass eine «regelmässige Nachfrage besteht». Der finanzielle Rahmen wird durch den Angebotsbeschluss und den Finanzplan gegeben.

Regierungsrat für Anpassung

Der Regierungsrat beantragt in seiner am Dienstag publizierten Antwort dem Grossen Rat die Annahme der Motion. Die Angebotsverordnung sei in diesem Punkt nicht mehr zeitgemäss. Eine Anpasung sei aber erst für den Angebotsbeschluss 2012-2014 möglich.

Auch das Bahnunternehmen BLS würde es grundsätzlich begrüssen, wenn der Spielraum in der Angebotsplanung vergrössert würde, wie Sprecher Hans Martin Schaer auf Anfrage sagte. Das ÖV-Angebot sei in den vergangenen Jahren bereits stark ausgebaut worden und werde laufend verbessert.

Nicht kostendeckend

Allerdings könne eine Angebotsverlängerung nach Mitternacht bei der S-Bahn nicht kostendeckend sein, gab Schaer zu bedenken. Es sei eine Frage, was man sich leisten wolle. Zudem müssten auch Zeitfenster für Unterhalt am Rollmaterial und an der Infrastruktur eingeplant werden.

Während der Euro 2008 hatten die Unternehmen des öffentlichen Verkehrs in der Region Bern ihre Betriebszeiten am Abend um eine bis zwei Stunden verlängert. Das Angebot stiess auf reges Interesse.

(sda)

Deine Meinung