Platz für Wohnraum: Bernmobil soll zügeln
Aktualisiert

Platz für WohnraumBernmobil soll zügeln

Das Tram- und Busdepot von Bernmobil am Eigerplatz mitten in der Stadt soll weg. Der Berner Mieterverband fordert jetzt, dass dort Wohnraum entsteht.

von
Philipp Probst

«Ein Tramdepot und eine Busgarage mitten in der Stadt machen keinen Sinn», sagt Michael Aebersold, Präsident des Mieterverbandes Region Bern. «Deshalb verlangen wir von der Stadt, dass sie schnell mit der Planung für die Umnutzung des Areals am Eigerplatz beginnt.» Konkret: Bernmobil solle mit Trams, Bussen und Werkstätten irgendwo

an den Stadtrand zügeln. ­Danach sollen auf dem Ge­lände Wohnungen gebaut werden.

Tatsächlich wäre das Bernmobil-Areal als Wohnraum äusserst attraktiv, da am Eigerplatz nicht nur gute Einkaufsmöglichkeiten und Verkehrsverbindungen bestehen, sondern auch die Innenstadt in wenigen Minuten zu Fuss erreichbar ist.

Das weiss auch die Stadt Bern. Die Verlagerung des ­Depots existiert zwar auf der Ideenliste der Stadtplaner, ­allerdings sehr weit unten. In der «Quartierplanung Stadtteil III» heisst es lediglich, es solle geprüft werden, «ob langfristig die Möglichkeit ­einer Umnutzung» bestehe. Dies reicht Michael Aebersold nicht: «Wenn die Stadt das Projekt nicht schneller behandelt, werden wir wohl mit politischen Vorstössen aktiv.»

Deine Meinung