31.10.2020 22:44

Nach Enthüllung von Turn-SkandalBeschuldigter Nationaltrainer will sich nicht äussern

Am Samstag wurde publik, wie in Magglingen über Jahre hinweg zahlreiche Kunstturnerinnen einem System der Gewalt ausgesetzt waren. Auch der jetzige Nationaltrainer steht unter Beschuss.

von
Erik Hasselberg
1 / 6
Fabien Martin, Trainer der Schweizer Kunstturnerinnen: Auch er wird von Athletinnen beschuldigt.

Fabien Martin, Trainer der Schweizer Kunstturnerinnen: Auch er wird von Athletinnen beschuldigt.

Foto: Marcel Bieri (Keystone)
«Magglingen kann von Glück reden, dass sich noch keine Turnerin das Leben genommen hat», sagt eine Trainerin.

«Magglingen kann von Glück reden, dass sich noch keine Turnerin das Leben genommen hat», sagt eine Trainerin.

Foto: Marijan Murat (Keystone)
In dieser Halle in Magglingen trainieren die Turnerinnen meistens.

In dieser Halle in Magglingen trainieren die Turnerinnen meistens.

Foto: Peter Schneider (Keystone)

Darum gehts:

  • Ehemalige Spitzenathletinnen berichten über schlimme Zustände im Leistungszentrum in Magglingen.

  • Ihre Erzählungen zeugen von unzumutbaren Bedingungen.

  • Zu den Vorwürfen nicht äussern wollte sich der Schweizer Nationaltrainer.

Er hätte die Chance gehabt, sich gegenüber den Vorwürfen, die gegen ihn erhoben werden, zu äussern. Doch Fabien Martin, Nationaltrainer der Kunstturnerinnen, sieht davon ab. Nach den schockierenden Enthüllungen von acht Athletinnen in den sogenannten Magglingen-Protokollen, in denen sie gegen den Schweizerischen Turnverband (STV) Anklage erheben, wollte der 41-Jährige gegenüber der SonntagsZeitung keine Stellung beziehen.

Zwei ehemalige Athletinnen des Nationalkaders, Lynn Genhart und Fabienne Studer, werfen Martin vor, ihnen gegenüber seine Machtposition ausgenutzt zu haben. Statt sich selber zu äussern, heisst es in einem Statement der Kommunikationsabteilung des Turnverbands, das der SonntagsZeitung vorliegt: «Wir bedauern es sehr, dass die im «Magazin» erwähnten Turnerinnen in ihrer Zeit im Nationalkader Leid erlitten haben.» Weiter schreibt der Verband: «Wir haben in den letzten fünfzehn Jahren mit Fabien Martin als National- und Cheftrainer sehr gute Erfahrungen gemacht. Wir erhalten zu ihm positive Rückmeldungen sowohl aus dem Trainingsumfeld als auch von Turnerinnen.»

Aufgrund eines derzeit in einer externen Anwaltskanzlei laufenden Untersuchungsverfahrens, will der Verband nicht weiter Stellung beziehen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.