Aktualisiert 07.01.2008 14:50

Besoffener Hund in Klinik eingeliefert

Ein Labrador-Rüde mit 1,6 Promille ist von seinem Herrchen in Oberösterreich in eine Tierklinik gebracht worden. Doch der Hund hat nicht etwa an der Flasche genippt.

«Dingo» hat nur Hefeteig genascht. «Seine Ausdünstungen erinnerten eher an ein Bierzelt als an eine Hundestube», erklärte der behandelnde Tierarzt im Bezirk Gmunden, wie die Nachrichtenagentur APA am Montag unter Berufung auf die «Oberösterreichischen Nachrichten» berichtete.

Der 40 Kilogramm schwere Rüde hatte am Freitag in einem unbeobachteten Moment ein halbes Kilo Hefeteig aus der Küche stibitzt. «Dingo war wirklich zu bedauern», berichtete der Mediziner. Der drei Jahre alte Hund konnte sich kaum auf seinen vier Beinen halten und musste beim Gehen gestützt werden. «Der Hund hatte furchtbare Blähungen und Durchfall», erklärte der Arzt. Ausserdem habe er ständig erbrochen.

«Wenn unfertiger Germteig verdaut wird, entsteht Alkohol», erläuterte der Tiermediziner. «Als 'Dingo' auf meinem Behandlungstisch lag, roch es in der Ordination wie in einer Schnapsbrennerei.» (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.