Aktualisiert 21.03.2006 20:12

Besorgnis um rassistische Franzosen

Zunehmende Fremdenenfeindlichkeit: Rund 30 Prozent der Menschen in Frankreich halten sich für rassistisch, wie eine Umfrage ergab.

Der am Dienstag vorgestellte Bericht der Nationalen Kommission für Menschenrechte nährt Befürchtungen, Ausländerfeindlichkeit werde in Frankreich immer mehr akzeptiert. Die Studie wird jedes Jahr erhoben. 2005 gaben 25 Prozent der Befragten an, sie teilten rassistische Einstellungen.

Die Kommission zeigte sich alarmiert, dass das Tabu fremdenfeindlicher Haltungen zu verschwinden drohe. Die Empfindlichkeit für Rassismus sei erheblich gesunken. In der Umfrage gaben nur 32 Prozent an, sie würden rassistisches Verhalten der Polizei melden; im Vorjahr waren es noch 50 Prozent. Die Zahl der rassistisch oder antisemitisch motivierten Gewalttaten nahm dagegen ab, von 1.574 im Jahr 2004 auf 974 im vergangenen Jahr.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.