Zürich Hauptbahnhof: Best-of des Nachtlebens im ehemaligen Kino ABC
Aktualisiert

Zürich HauptbahnhofBest-of des Nachtlebens im ehemaligen Kino ABC

Namhafte Clubs und Party-Labels legen sich im Ex-Kino ABC noch einmal richtig ins Zeug: Während eines Monats wird dort überraschend weitergetanzt.

von
tür/wed
1 / 3
Dort, wo dereinst im Kino ABC Filme über die Leinwand flackerten, wird für rund einen Monat getanzt und gefeiert.

Dort, wo dereinst im Kino ABC Filme über die Leinwand flackerten, wird für rund einen Monat getanzt und gefeiert.

Google Street View
Im ABC-Festival-Club soll ein Best-of der Zürcher Clubszene entstehen, da namhafte Clubs und Veranstalter Partys organisieren werden.

Im ABC-Festival-Club soll ein Best-of der Zürcher Clubszene entstehen, da namhafte Clubs und Veranstalter Partys organisieren werden.

Philipp Brunner
Am Mittwoch wurde noch fleissig umgebaut, sodass der Club am Donnerstag zum ersten Mal die Türen für rund 600 Partygäste öffnen kann. Bis zum 16. Februar wird das ABC-Festival bestehen.

Am Mittwoch wurde noch fleissig umgebaut, sodass der Club am Donnerstag zum ersten Mal die Türen für rund 600 Partygäste öffnen kann. Bis zum 16. Februar wird das ABC-Festival bestehen.

Philipp Brunner

Das ehemalige Kino ABC machte im Dezember für rund einen Monat Platz für die Pop-up-Eventlocation Salon Libre. Geplant war, dass anschliessend die Umbauten für ein Hotel beginnen. Dem ist nun aber nicht so: Philipp Brunner, der bereits beim Salon Libre seine Finger im Spiel hatte, konnte den temporären Mietvertrag mit der Verwaltung noch einmal bis Mitte Februar verlängern.

Zusammen mit dem Gründer von Rundfunk FM, Oliver Scotoni, den Machern des ehemaligen Kasheme und H2Moe wurde ein anderes Konzept ausgearbeitet und ein neues Team zusammengestellt. Die Neugestaltung der Räume ist in den letzten Zügen, denn bereits am Donnerstag, 11. Januar, geht es los mit den Partys – bis zum Finale am 16. Februar.

Platz für 600 Partygäste

Beim ABC der Zürcher Klubkultur, so wird der neue Club mit Platz für rund 600 Personen heissen, will Brunner das Beste des Zürcher Nachtlebens zusammenbringen: «Anstelle des ständigen Gegeneinanders in der Ausgang-Szene spannen nun einmal die grossen Veranstalter und Clubs zusammen.» So werden Veranstalter und DJ's, die auch im Hive, der Club Zukunft, Friedas Büxe oder im Club Bellevue spielen, einen Event organisieren.

«Es werden alle möglichen Musikrichtungen vertreten sein», so Brunner. Durch den Best-of-Ansatz der Zürcher Klubgeschichte würde automatisch auch eine ältere Zielgruppe angesprochen. «Trotzdem wollen wir niemanden ausschliessen. Deshalb wird das Mindestalter 18 Jahre betragen und der Eintritt in den meisten Fällen kostenlos sein.»

Das ABC-Festival wird jeweils am Mittwoch und Donnerstag von 18 bis 24 Uhr sowie am Freitag und Samstag von 18 bis 4 Uhr geöffnet sein. Laut Brunner wolle man so das Konzept des Early-Dancings, Tanzen während des Feierabends, den Leuten näherbringen – «denn nicht jeder möchte erst um 2 Uhr tanzen gehen.»

Deine Meinung