Aktualisiert 24.01.2008 13:17

Bestechungsversuch beim Afrika Cup?

Betrügereien machen auch vor Afrika nicht halt. Offenbar hat ein Vertreter einer Wettorganisation versucht, die Fussballer von Benin zu bestechen.

Zwei Tage vor dem Spiel zwischen Benin und Mali (0:1) habe ihn ein Afrikaner im Teamhotel aufgesucht und wollte ein Gespräch unter vier Augen, sagte Benin-Trainer Reinhard Fabisch der «ARD». Es stellte sich heraus, dass dieser ein Vertreter einer Wettorganisation aus Singapur war. «Er hat gefragt, ob ich zu mindestens zwei Spielern im Team ein Vertrauensverhältnis habe, um mit ihnen eine Absprache zur Spielmanipulation treffen zu können», sagte der Trainer und fügte an: «Am besten sei der Torhüter und ein Verteidiger.» Der Mann habe auch einen konkreten Preis genannt. Fabisch: «Ein Elfmeter gegen uns war ihm 20'000 US-Dollar wert.»

Doch der deutsche Fussball-Trainer, der erst seit Anfang Dezember die Nationalmannschaft von Benin betreut, wollte nichts von der Bestechung wissen. «Ich habe ihn gefragt, ob er noch fünf Minuten bleiben könne, ich müsse nur rasch die Polizei rufen.» Da sei der Mann schnell verschwunden. Doch sei er so dreist gewesen und habe am nächsten Tag noch einmal telefonisch nachgefragt. Reinhard Fabisch liess sich jedoch nicht beirren: «Ich habe ihn gefragt, ob er unseren Sport kaputt machen wolle und habe aufgelegt.»

(mon)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.