Für 9000 Franken: Bestellt Whitney Houston ihr Koks in der Schweiz?
Aktualisiert

Für 9000 FrankenBestellt Whitney Houston ihr Koks in der Schweiz?

Dass Whitney Houston wieder im Drogensumpf stecken soll, überrascht niemanden wirklich. Ihre Ware soll die US-Diva allerdings in der Schweiz besorgt haben.

von
David Cappellini

Zwar betont Whitney Houston immer wieder, sie sei jetzt endlich clean - Freunde der Sängerin erzählten nun allerdings, Houston verschwende sage und schreibe 350 000 Franken für ihren Drogenkonsum. Und damit nicht genug: Es soll auch in der Schweiz einiges an Drogengeld geflossen sein. Wie der «National Enquirer» berichtet, hat Whitney hierzulande mindestens einmal Kokain im Wert von mehreren tausend Franken bestellt.

«Whitney rief einen Bekannten in der Schweiz an und organisierte Drogen, um richtig zu feiern», meint ein Insider gegenüber der britischen Zeitung. Der Dealer aus der Schweiz habe extra 13 Stunden Zugfahrt auf sich genommen, um Houston auf ihrer Tour in Dänemark beliefern zu können. Für die Lieferung von rund 200 Gramm Kokain habe er eine Belohnung von umgerechnet 6000 Franken bekommen.

Deine Meinung