Aktualisiert 22.01.2019 11:12

Ausgezeichnet

Bestes Brot der Schweiz verkauft sich wie verrückt

Das Feuersteinbrot von Bäckermeister Stephan Krenger aus Bolligen BE ist dank einer Auszeichnung nun landesweit bekannt. Der Andrang in seinen Bäckereien ist gross.

von
pal
1 / 4
Das Feuersteinbrot des Berner Bäckers Stephan Krenger wurde zum besten Brot der Schweiz gekürt.

Das Feuersteinbrot des Berner Bäckers Stephan Krenger wurde zum besten Brot der Schweiz gekürt.

pal
Das preisgekrönte Brot wird in der Hauptbäckerei in Bolligen, in Ostermundigen und in Stettlen verkauft. Meist in Stücken, denn ein Laib wiegt satte zwei Kilogramm.

Das preisgekrönte Brot wird in der Hauptbäckerei in Bolligen, in Ostermundigen und in Stettlen verkauft. Meist in Stücken, denn ein Laib wiegt satte zwei Kilogramm.

pal
Seit dem Beitrag in «10vor10» von SRF im Dezember wächst die Nachfrage immer mehr: «Seit den medialen Berichten rennen uns Kunden die Bude ein», erzählt der Bäckermeister gegenüber 20 Minuten.

Seit dem Beitrag in «10vor10» von SRF im Dezember wächst die Nachfrage immer mehr: «Seit den medialen Berichten rennen uns Kunden die Bude ein», erzählt der Bäckermeister gegenüber 20 Minuten.

pal

Aussen kross, innen weich und porös – so ist das beste Brot der Schweiz. Der Bäcker Stephan Krenger gewann im November mit seinem Feuersteinbrot die Swiss Bakery Trophy in der Kategorie «Bestes Bäckereiprodukt». Mit unglaublichen 98 von 100 Punkten holte er die Trophäe nach Hause.

Seit dem Beitrag in «10vor10» von SRF im Dezember wächst die Nachfrage von Woche zu Woche: «Seit den medialen Berichten rennen uns Kunden die Bude ein», sagt der Bäckermeister gegenüber 20 Minuten. «Dass es einen solchen Ansturm auf das Brot gibt, hätte ich nie erwartet.»

Das preisgekrönte Brot wird in der Hauptbäckerei in Bolligen sowie in Ostermundigen und Stettlen verkauft – meist in Stücken, denn ein Laib wiegt satte zwei Kilogramm. «Das Brot geht schnell weg. Gegen Ende des Tages ist jeweils kaum eins übrig», so eine Verkäuferin der Bäckerei in Bolligen. Die Kunden zeigten sich begeistert: Das Feuersteinbrot schmecke ihnen sehr gut.

Erfolgsgeheimnis

Die Öfen liefen nun auf Hochtouren: Früher wurde das Brot nur freitags verkauft. Jetzt, wo die Nachfrage so gross sei, ist es jeden Tag ausser sonntags zu haben.

Und was macht dieses Brot so erfolgreich? «Die starke Kruste und die Feuchtigkeit des Sauerteig-Brotes sind dafür verantwortlich», so der Bäcker. Die krosse Kruste enstehe durch das lange Backen bei hohen Temperaturen. «Das Spezielle am Brot ist, dass der Teig 24 Stunden ruhen muss», erklärt Krenger.

Auch in anderen Kantonen zeigten Feinschmecker Interesse am Brot: «Sogar Leute aus Zürich melden sich, die das Brot zugeschickt bekommen wollen.» Dies gehe aber nur per Express-Post.

Rezept wurde verfeinert

Das Brot selber ist aber keine Neuheit. Bereits seit drei Jahren wird es von Krenger verkauft. Der Bäcker hat ein altes Rezept angepasst – nämlich mit Sauerteig. «Als Bäcker ist man immer etwas am Tüfteln, auch mit alten Rezepten», so der Geschäftsführer.

Bereits ein anderes Jahr habe er das Brot eingeschickt gehabt, jedoch nicht mit demselben Erfolg. Dass er den Preis nun beim zweiten Anlauf doch noch gewonnen hat, freue ihn sehr: «Der Preis ist eine riesige Genugtuung. Das zeigt mir, dass ich offensichtlich auf dem richtigen Weg bin.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.