Roger Federer: «Bestes Tennis, wenn Mirka schwanger ist»
Aktualisiert

Roger Federer«Bestes Tennis, wenn Mirka schwanger ist»

Roger Federer gab sich nach dem Titelgewinn in Dubai gewohnt locker. Im Siegerinterview sprach er auch über eine interessante Parallele zum Erfolgsjahr 2009.

von
kai

Roger Federer genoss seinen Triumph in Dubai sichtlich. Er hatte auch gute Gründe dafür. Der Turniersieg war sein wertvollster Erfolg seit Cincinnati im August 2012, als er das Masters-1000-Turnier gewann. Zudem ist die Millionenstadt eine Wahlheimat für ihn und seine Familie, seit er sich am Persischen Golf eine Trainingsbasis eingerichtet hat. «Ich könnte nicht glücklicher sein», sagte der Baselbieter, nachdem er im Final Tomas Berdych in drei Sätzen niedergerungen hatte.

Federer ist bekannt dafür, dass ihm hohe Temperaturen und extreme Bedingungen behagen, wie er das am US Open oder in Melbourne schon öfter bewiesen hat. Die Hitzeresistenz führt er nicht zuletzt auf seine zahlreichen Trainingsstunden in den Vereinigten Arabischen Emiraten zurück. «Die vielen Einheiten hier in den vergangenen Jahren haben mir geholfen, die Hitze noch besser zu ertragen», erklärte die Weltnummer 8.

Der kleine Schönheitsfehler

Der Interviewer an der Siegerehrung wollte von Federer dann noch wissen, ob er in diesem Jahr erneut Paris und Wimbledon gewinnen werde, schliesslich sei ihm das 2009 auch gelungen, als seine Frau Mirka die Zwillinge erwartete. «Ich hoffe es natürlich», sagte Federer mit einem Schmunzeln und fügte an: «Es stimmt schon: Wenn Mirka schwanger ist, spiele ich oft mein bestes Tennis.»

Einen kleinen Schönheitsfehler gibt es aber: Federer dürfte schon im Frühsommer, also noch vor dem prestigeträchtigsten Majorturnier in London, erneut Vater werden. Den genauen Geburtstermin hat er bisher nicht verraten.

Deine Meinung