Aktualisiert 23.02.2013 18:10

Snowboard

Bestresultat für Nevin Galmarini

Nevin Galmarini sorgte beim Parallelslalom-Weltcup der Snowboarder in Moskau für ein doppeltes Higlight. Rang 2 bedeutete persönliches Bestresultat und war gleichzeitig das beste Schweizer Ergebnis des Rennens.

Der 26-jährige Unterengadiner musste sich auf der gewaltigen Rampe in der russischen Millionenmetropole erst im Final geschlagen geben. Galmarini unterlag in der Endausmarchung der Veranstaltung unter Flutlicht dem überraschenden Russen Stanislaw Detkow, nachdem er zuvor den WM-Zweiten Justin Reiter aus den USA eliminiert hatte. Der dritte Weltcup-Podestplatz Galmarinis (der erste dieses Winters) kam nicht ganz überraschend.

In der Qualifikation hatte der dreifache Schweizer Meister im Parallel-Riesenslalom auf beiden Kursen die Bestzeit erzielt. Seine Teamkollegen Kaspar Flütsch, Simon Schoch und Roland Haldi belegten im voraussichtlich letzten Parallelslalom der Saison die Ränge 7, 10 und 13.

Bei den Frauen hatte der fünfte Rang von Patrizia Kummer einen angenehmen Nebeneffekt. Die Walliser Titelverteidigerin im Alpin-Gesamtweltcup hat aller Voraussicht nach den Gewinn der kleinen Kristallkugel auf sicher. Weil für die in Sotschi abgesagte Olympia-Generalprobe noch kein Ersatzveranstalter oder -datum gefunden werden konnte, gehen wohl nur drei Rennen in die Parallelslalom-Wertung. In dieser führt Kummer 90 Punkte vor der zweifachen WM-Dritten Amelie Kober aus Deutschland. Den City-Wettkampf von Moskau gewann die bereits 34-jährige Kanadierin Caroline Calve. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.