Herbstmesse: Betreiber und Schausteller sind zufrieden
Aktualisiert

HerbstmesseBetreiber und Schausteller sind zufrieden

Nach zwei Wochen Messebetrieb packen die Schausteller heute ihre Koffer. Dank des tollen Herbstwetters war die Messe ein voller Erfolg.

von
Jeanne Dutoit
Verregneter Schlusstag einer ansonsten sehr erfolgreichen Messe. (Bild: jd)

Verregneter Schlusstag einer ansonsten sehr erfolgreichen Messe. (Bild: jd)

Nachdem die 540. Basler Herbstmesse am Samstag offiziell ausgeläutet worden war, drehten die 62 Bahnen gestern ihre letzten Runden im Regen. «Schade, dass der finale Tag buchstäblich ins Wasser fällt», findet Therese Bossert vom Büchsen-Schiessstand am Barfüsserplatz. Trotz feuchtem Ende war heuer laut Sabine Horvath, Leiterin für Aussenbeziehungen und Standortmarketing, eines der stärksten «Mässjahre». Das überaus gute Wetter und die 501 attraktiven Geschäfte hätten massgeblich zum Besucherstrom beigetragen. Insgesamt wurden rund eine Million Besucher gezählt. Auch der Hääfelimäärt, der noch bis am Dienstag weitergeht, habe sich positiv auf die Anziehungskraft ausgewirkt. Über den regen Zulauf freute sich auch der Betreiber des Riesenrads: «Wir hatten ein aussergewöhnlich gutes

Jahr», resümierte Peter Hablützel, der seit 40 Jahren Stammgast an der Basler Herbstmesse ist.

Auch aus polizeilicher Sicht ist man mit dem Verlauf der beiden Messewochen zufrieden. Laut Polizeisprecher Martin Schütz habe man die Situation dank einer starken Präsenz unter Kontrolle gehabt. «Wir haben teilweise hart durchgegriffen und 20 befristete Platzverweise ausgesprochen», erklärt Schütz gestern Nachmittag.

Standbetreiber dreist bestohlen

Ein Räuber hat am Samstagmorgen dem Angestellten eines Messestandes rund 10 000 Franken gestohlen. Der Mann hatte gerade auf der Hauptpost Notengeld gewechselt und war auf dem Rückweg zum Barfüsserplatz, als er in der Freien Strasse von einem Unbekannte von hinten angestossen wurde. Der rund 1,70 Meter grosse Dieb entriss ihm die Tasche und flüchtete mit dem Geld. Eine sofortige Fahndung verlief erfolglos.

Deine Meinung