Zu schmale Parkfelder: Betreiber wollen handeln
Aktualisiert

Zu schmale ParkfelderBetreiber wollen handeln

Lackschäden und Beulen: Viele Berner Parkhäuser haben zu schmale Parkfelder. Jetzt werden sie endlich breiter.

von
Pedro Codes
Das Metro will bis Ende Jahr die Parkplätze auf 2,50 m erweitern. (Foto: mar)

Das Metro will bis Ende Jahr die Parkplätze auf 2,50 m erweitern. (Foto: mar)

Neuer Vorwurf an die Berner Innenstadt-Parkhäuser: Die Plätze sind nicht nur vergleichsweise teuer, sondern laut dem aktuellen «K-Tipp» auch zu schmal. Wer mit einem kleinen VW Golf etwa im ­Rathaus-Parking parkt, hat in einem ungünstigen Fall gerade 21 Zentimeter, um sich aus dem Auto zu quetschen. Den Bauch einziehen muss man auch im Metro- und im City-West-Parking: Hier sind ge­wisse Parkfelder ebenfalls nur 2,20 Meter breit. Wer nicht aufpasst, schlägt die Türe an eine Beton-Säule oder verbeult das Nachbarauto.

«Mit einem etwas grösserem Kombi hat man also keine Chance, wenn man die anderen Autos nicht touchieren will», beklagt SVP-Stadtrat Peter Bühler. Von Kundenfreundlichkeit fehle in diesen Parkhäusern jede Spur.

Dabei wäre besondere Freundlichkeit gar nicht nötig: Schon jetzt verlangt eine Norm eine Mindestbreite von 2,50 m. «Die Berner Parkhäuser sind jedoch älter als diese Vorschrift und müssen sie deshalb nicht umsetzen», so Bauinspektor Martin Baumann.

Dass es trotzdem geht, ­beweist das Casino-Parking. Jeder Platz ist schon heute normkonform. Und auch das Metro-Parking handelt. Geschäftsführer Beat Dethomas versichert: «Bis Ende Jahr sind alle Parkplätze 2,50 m breit.»

Deine Meinung