Fedpol warnt: Betrüger bringen vier Mal so viele falsche Tausender in Umlauf wie im Vorjahr
Publiziert

Fedpol warntBetrüger bringen vier Mal so viele falsche Tausender in Umlauf wie im Vorjahr

Geldfälscher machen auch in der Krise keine Pause. Sie setzen auf grosse Noten. Vor allem ein Fall sorgt für einen deutlichen Anstieg der Deliktsumme.

von
Fabian Pöschl
1 / 8
Das Fedpol meldet vier Mal so viele gefälschte Tausender wie 2019.

Das Fedpol meldet vier Mal so viele gefälschte Tausender wie 2019.

Tierheim beider Basel
Insgesamt betrug die Deliktsumme 2019 rund 837’000 Franken.

Insgesamt betrug die Deliktsumme 2019 rund 837’000 Franken.

20min/Matthias Spicher
In den Jahren zuvor war die Deliktsumme jeweils deutlich tiefer.

In den Jahren zuvor war die Deliktsumme jeweils deutlich tiefer.

Tobias Bolzern

Darum gehts

  • Das Fedpol meldet viermal so viele im Umlauf befindliche gefälschte Tausender wie 2019.

  • Auch in den Jahren zuvor waren es jeweils deutlich weniger Blüten.

  • Die meisten der gefälschten Tausender kamen aus einem Tintenstrahldrucker.

Bargeld ist in der Corona-Krise out. Schweizer zahlen lieber kontaktlos, jeder Vierte verweigert sich gar dem Bargeld komplett. Doch Geldfälscher bleiben auch in der Pandemie nicht untätig und versuchen, ihre Blüten in Umlauf zu bringen. Im vergangenen Jahr verzeichnete das Bundesamt für Polizei (Fedpol) gar einen deutlichen Anstieg gefälschter Banknoten.

Mit einem Nominalwert von rund 837’000 Franken waren fast vier Mal so viele Blüten im Umlauf wie 2019, wie die Aargauer Zeitung schreibt. Auch in den fünf Jahren zuvor war die Deliktsumme jeweils deutlich tiefer als 2020.

568 falsche Tausender aus einem Tintenstrahldrucker

Die Fälscher setzen vor allem auf die grossen Noten. So meldet das Fedpol für das vergangene Jahr 568 falsche 1000er-Noten – mehr als vier Mal so viele wie 2019. Die meisten davon kamen allerdings aus nur einem Tintenstrahldrucker.

Obwohl das Tausendernötli bei Fälschern so beliebt ist, will die Schweizerische Nationalbank (SNB) nicht darauf verzichten. Auch mit der grossen Note wird im Alltag gezahlt, das würden die Ein- und Auslieferungen bei der SNB und Umfragen zeigen, wie ein SNB-Sprecher zu 20 Minuten sagt.

Zudem werde die Tausendernote auch als Wertaufbewahrungsmittel genutzt. Das bestätigt die SNB-Statistik. So macht der Wert aller im Umlauf befindlichen Tausendernoten mehr als die Hälfte des gesamten Noten- und Münzumlaufs aus.

Beliebte Blüten

Der Schweizer Franken wird laut Fedpol-Sprecher im Vergleich zu anderen Währungen wenig gefälscht. Dies weil der Markt sehr klein sei. Viel attraktiver für Fälscher seien vielerorts genutzte Noten wie der Euro oder der US-Dollar. Dazu komme, dass insbesondere die neuen Schweizer Banknoten sehr schwierig zu fälschen seien. Allerdings befanden sich in den vergangenen Jahren noch viele ältere Noten im Umlauf, wie ein Sprecher der Schweizerischen Nationalbank zu 20 Minuten sagt.

Trotz des Anstiegs der Fälschungen sieht das Fedpol noch keinen Trend, wie ein Sprecher sagt. Ein Fall mit sehr vielen Blüten oder gleich mehrere Fälle, könnten die Statistik in einem Jahr nach oben treiben. Zudem nahm die Deliktsumme über die Jahrzehnte deutlich ab. Vor 20 Jahren meldete das Fedpol noch etwa 30 Mal so viele gefälschte Tausender im Umlauf wie 2020.

Auf die Deliktsumme kommt das Fedpol durch eigene Ermittlungen und Meldungen von Banken, der Polizei und anderen Institutionen.

Deine Meinung

90 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

lox lix

26.01.2021, 17:23

schon wieder eine Märlistunde. pchee

fehlende Kontakte

26.01.2021, 12:52

Worum es in diesem Artikel wirklich geht, dürfe mittlerweile dem Hintersten und Letzten klar sein.

Habe auch 1000er zu Hause

26.01.2021, 10:55

Man muss ja flüssig bleiben. Die 1000er sind nur für Grosses. Für das Daily Business horte ich immer so um die 5'000 Franken in kleinen Scheinen. Davon zehrt auch meine Frau. Auf der Bank gibt es eh keine Zinsen mehr. War schon mal froh Bargeld gehabt zu haben, als die Cards Terminal im Geschäft ausstiegen und nur noch Bar bezahlt werden konnte. Kein Problem, in einer Minute erledigt, gegen zehn Kunden standen entnervt herum und warteten. Ich strahlte über das ganze Gesicht. Gut, ich habe auch Plastikgeld, setze es aber nur gezielt ein.