Aktualisiert 23.01.2008 23:40

Betrüger flog auf – weil sein Auto gestohlen wurde

Dumm gelaufen: In Zug ist ein
Versicherungsbetrüger aufgeflogen, weil sein Auto gestohlen wurde. Jetzt beklagt er nicht nur den Verlust von 51 000 Franken, sondern steht wegen Versicherungsbetrug vor Gericht.

Die Zuger Polizei hat einen 29-jährigen Mann aus Bosnien-Herzegowina ermittelt, der im April 2007 in Unterägeri einen BMW X3 gestohlen hatte. Den Wagen verkaufte er im Ausland, um seine Schulden zu tilgen.

Dass der Diebstahl aufgeklärt werden konnte, dürfte den serbischen BMW-Besitzer allerdings wenig freuen. «Wir stellten bei unseren Ermittlungen fest, dass er seine Versicherung betrogen hatte», sagt Sandor Horvath, Sprecher der Zuger Polizei.

Wie sich herausstellte, kassierte der 30-Jährige bei seiner Versicherung rund 3700 Franken für zwei Schäden, die er bereits 2005 bei einer anderen Versicherung gemeldet hatte. Weil sie betrogen wurde, sah sich die Versicherung nicht mehr an den Vertrag gebunden und hob den Versicherungsschutz rückwirkend auf.

Der Serbe ist damit für den Diebstahl des Autos im Wert von 51000 Franken nicht mehr versichert. Zudem muss er sich nun wegen Versicherungsbetrug vor der Zuger Staatsanwaltschaft verantworten.

Markus Fehlmann

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.