Aktualisiert 09.12.2007 20:28

Betrunken im kaputten Auto erwacht – entführt?

Dieser Fall gibt der Polizei Rätsel auf: Bewusstlos lag ein Deutscher am Samstag in seinem demolierten Auto. Eingestiegen jedoch war er über einen Kilometer weit entfernt.

Ein 27-jähriger Deutscher ist in der Nacht auf Samstag angeblich von Unbekannten k.o. geschlagen und mitsamt seinem Auto verschleppt worden. Dabei wollte er nur seinen Rausch im PW ausschlafen, nachdem er bis um drei Uhr früh in der Matte gefeiert hatte. Er ging deshalb zu seinem Auto beim Mühlenplatz – und wachte eine halbe Stunde später auf der Eigerstrasse auf, über einen Kilometer vom Mühlenplatz entfernt.

Was mit ihm passiert war, wusste er nicht. Sein Auto aber war massiv demoliert, zwei Reifen waren aufgerissen. Der Mann selbst wurde verletzt. «Wir gehen davon aus, dass es während der Fahrt zu mehreren Kollisionen gekommen ist», sagt Thomas Jauch von der Stapo.

Über einen Kollegen alarmierte der Deutsche die Polizei und gab eine abenteuerliche Geschichte zu Protokoll: Angeblich war er beim Einsteigen von zwei Unbekannten bewusstlos geschlagen und dann in seinem Auto in die Eigerstrasse verfrachtet worden. Ein mysteriöser Entführungsfall – oder nur eine Irrfahrt im Vollsuff? Die Stadtpolizei sucht Zeugen.

Lorenz Hanselmann

Blutspur nach Schussabgabe

Die Berner Stadtpolizei hat seit Samstag noch ein zweites Rätsel zu lösen. Gegen 1.30 Uhr meldete ein Anrufer, dass ein Unbekannter in der Hotelgasse mit einer Pistole geschossen habe. Als die Polizisten eintrafen, hatten sich Opfer und Täter aber schon aus dem Staub gemacht. Nur eine Blutspur zeugte vom Vorfall. Anwesende Personen sagten aus, dass es nach der Schussabgabe zu einem Handgemenge zwischen mehreren Beteiligten gekommen sei. Fünf Männer seien danach in verschiedene Richtungen davongerannt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.