Betrunkene Autofahrerinnen verursachen Unfälle
Aktualisiert

Betrunkene Autofahrerinnen verursachen Unfälle

Zu tief ins Glas geschaut haben am Samstag zwei Autofahrerinnen im Kanton St. Gallen: In Niederuzwil legte eine 33-Jährige ihr Auto in einem Vorgarten auf die Seite.

Und in Mels krachte eine 53-Jährige auf der A3 in die Mittelleitplanke. Die «erheblich alkoholisierte» Frau war gegen 13:50 Uhr am Samstag auf der A3 von Sargans in Richtung Flums unterwegs, wie die Kantonspolizei heute mitteilte.

Dabei geriet sie über den Pannenstreifen hinaus und streifte die rechte Leitplanke. Daraufhin lenkte sie ihr Auto so brüsk nach links, dass sie beide Fahrspuren überquerte und nahezu frontal in die Mittelleitplanke prallte.

Die Frau zog sich beim Unfall unbestimmte Verletzungen zu. Das Auto erlitt Totalschaden. Auf der A3 in Richtung Zürich kam es zu einem mehrere Kilometer langen Stau.

Glimpflicher verlief der Unfall einer 33-jährigen Autofahrerin in Niederuzwil. Sie war gegen 19 Uhr unterwegs, als sie auf die linke Strassenhälfte geriet. Als die alkoholisierte Frau einem Mofafahrer und einem parkierten Auto ausweichen musste, verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen.

Sie fuhr über das linke Trottoir in den Vorgarten eines Hauses. Dabei kippte ihr Fahrzeug auf die Seite und kam zwischen einem parkierten Auto und einem Baum zum Stillstand. Die Frau verletzte sich nur leicht, musste aber auf der Stelle ihren Führerausweis abgeben.

(sda)

Deine Meinung