Aktualisiert

Selbstunfall im AargauBetrunkene Autolenkerin in Handschellen gelegt

Nach einem Selbstunfall in Boswil AG fuhr eine betrunkene Autolenkerin auf den Felgen ins Nachbardorf Muri weiter. Weil sie sich aggressiv verhielt, klickten dort die Handschellen.

von
20M
Auf der Luzernerstrasse in Muri kam es zum Selbstunfall, der zur Polizeikontrolle der Lenkerin führte.

Auf der Luzernerstrasse in Muri kam es zum Selbstunfall, der zur Polizeikontrolle der Lenkerin führte.

Ein Atemlufttest ergab, dass die 25-jährige Slowakin 1,8 Promille Alkohol im Blut hatte, wie die Aargauer Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Die im Freiamt wohnhafte Lenkerin eines Volvos war in der Nacht auf den vergangenen Donnerstag in Boswil mit einer Verkehrsinsel kollidiert. Die Autofront und die beiden Räder waren beim Aufprall beschädigt worden.

Das hinderte die Frau nicht daran, auf den Felgen bis ins Nachbardorf Muri weiterzufahren. Auf der Luzernerstrasse baute sie einen weiteren Selbstunfall. Eine Drittperson informierte die Polizei. Die Frau verhielt sich daraufhin derart aggressiv und ausfällig, dass sie die Polizisten vorübergehend in Handschellen legen mussten. Den Führerausweis ist die Lenkerin los. (20M/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.