Aktualisiert

Betrunkene belästigen Zugspassagiere

Am Silvesterabend haben Angehörige einer Gruppe von Schwarzafrikanern die Zugspassagiere zwischen Neuenburg und Zürich belästigt.

Zwei Männer wurden verhaftet, wie die Kantonspolizei Zürich am Montag mitteilte.

Zugspassagiere und Bahnpersonal hatten der Polizei gemeldet, dass in dem Zug von Neuenburg in Richtung Zürich eine Gruppe von zum Teil betrunkenen Schwarzafrikanern Zugspassagiere belästigten. Dabei sei es auch zu Übergriffen gekommen.

Auf die Zugsankunft rückten 14 Angehörige der Kantonspolizei Zürich, der Bahnpolizei und der Securitrans aus und nahmen die 18-köpfige Gruppe in Empfang. Mehrere Geschädigte bezeichneten einen 19-jährigen Kongolesen aus dem Kanton Waadt als Aggressor.

Dieser schlug einen 19-Jährigen mehrmals ins Gesicht und raubte dessen Portemonnaie. Andere Passagiere, die dem Geschädigten helfen wollten, schlug er ebenfalls, zerriss ihnen Kleidungsstücke und bedrohte sie mit einer Glasflasche. Ein 15-Jähriger erlitt einen Nasenbeinbruch und eine Rissquetschwunde über einem Auge.

Der verhaftete 19-jährige Kongolese konnte erst nach seiner Ausnüchterung befragt werden. Er hat sich wegen Raub, Drohung, Körperverletzung, Tätlichkeiten und Sachbeschädigung vor der Staatsanwaltschaft zu verantworten.

Nach der Personenkontrolle konnte der Rest der Gruppe weiter ziehen. Ein renitenter Landsmann des Afrikaners verbrachte die Silvesternacht ebenfalls in der Ausnüchterungszelle.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.