Aargau: Betrunkene halten Polizei auf Trab

Aktualisiert

AargauBetrunkene halten Polizei auf Trab

Die Aargauer Kantons- und Regionalpolizei musste zu mehreren handfesten Schlägereien ausrücken. Ernsthaft verletzt wurde niemand.

Bei den Schlägereien in der Nacht auf Sonntag war meist übermässiger Alkoholgenuss die Ursache für die Gewalt. Der schwerste Vorfall ereignete sich gemäss Polizeiangaben vom Sonntag in einem Restaurant in Uezwil. Dort kam es gegen 2.30 Uhr zu Provokationen unter den Gästen. In der Folge schubste ein junger Mann einen anderen Gast die Aussentreppe hinunter und schlug ihm eine Bierflasche auf den Kopf.

Danach entwickelte sich vor dem Lokal eine heftige Schlägerei. Daran waren sieben Männer im Alter zwischen 26 und 42 Jahren beteiligt. Diese gingen mit Fäusten und Bierflaschen aufeinander los.

Die alarmierte Kantonspolizei sowie die Regionalpolizei Muri mussten mit etlichen Patrouillen ausrücken, um die Situation angesichts der aggressiven Stimmung bereinigen zu können. Die allesamt stark alkoholisierten Beteiligten erlitten Prellungen, Schnittverletzungen und Schrammen.

Während der Nacht gingen rund ein Dutzend weitere Meldungen über Schlägereien und Streitigkeiten ein. Meist waren es Festanlässe oder Parties, bei denen sich junge, mehrheitlich betrunkene Gäste wegen Kleinigkeiten in die Haare geraten waren. (sda)

Deine Meinung