Aktualisiert

Freiburg (D)Betrunkener Schweizer beisst Polizist

Ein 41-jähriger Schweizer hat am Wochenende zu tief ins Glas geschaut. Das brachte ihm eine Begegnung mit der Polizei und eine Nacht im Spital ein.

von
num
Die deutsche Polizei hatte es am Wochenende mit einem aggressiven Schweizer zu tun (Symbolbild).

Die deutsche Polizei hatte es am Wochenende mit einem aggressiven Schweizer zu tun (Symbolbild).

Keystone

Die Polizei in Freiburg (D) rückte in der Nacht auf Sonntag zu einer Bar in der Altstadt aus: Dort fanden die Beamten einen 41-jährigen, blutverschmierten Schweizer vor, der einen Schlag ins Gesicht erhalten hatte.

Hilfe lehnte der betrunkene Mann aber ab, mehr noch, er verhielt sich den Rettungskräften gegenüber aggressiv. Seine Begleiter versprachen der Polizei daraufhin, ihn ins Hotel zu bringen.

Um 5 Uhr, eine Stunde später, meldeten Passanten der Polizei, dass ein Mann mit einer blutigen Nase in einer Strasse schlafend auf dem Boden liege. Hilfsbereite Passanten hatte er verbal aggressiv abgewiesen. Die Polizei stellte daraufhin fest, dass es sich um den gleichen Mann handelte, den sie im Hotel vermuteten.

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Der Betrunkene liess sich nicht dazu bewegen, in sein Hotelzimmer zu gehen, und wurde laut Mitteilung der Freiburger Polizei immer aggressiver. Schliesslich nahmen die Beamten ihn in Gewahrsam. Der Mann wehrte sich heftig und biss einen Polizisten in den Handrücken.

Der Schweizer wurde aufgrund seiner Verletzungen in ein Spital gebracht. Gegen ihn wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Deine Meinung