Ostschweiz: Bettler essen, duschen und schlafen auf Raststätten
Aktualisiert

OstschweizBettler essen, duschen und schlafen auf Raststätten

Vermehrt schlagen Leute aus Osteuropa ihre Zelte auf Voralberger Raststätten auf und hinterlassen riesige Abfallberge. Auch auf Ostschweizer Rastplätzen wird übernachtet.

von
nab
1 / 6
Auf der Voralberger Tankstelle Rankweil wohnen zurzeit rund 15 Personen aus Rumänien und Bulgarien.

Auf der Voralberger Tankstelle Rankweil wohnen zurzeit rund 15 Personen aus Rumänien und Bulgarien.

Rebekka Madlener / vol.at
Für zwei bis drei Tage schlagen sie dann ihre Zelte auf ...

Für zwei bis drei Tage schlagen sie dann ihre Zelte auf ...

Rebekka Madlener / vol.at
... grillieren, essen ...

... grillieren, essen ...

Rebekka Madlener / vol.at

In Vorarlberg haben Raststätten vermehrt mit Bettlern aus Osteuropa zu kämpfen, schreibt «vol.at». Diese richten sich auf den Plätzen ein, übernachten mehrere Tage in ihren Zelten und benützen die Infrastruktur der verschiedenen Raststätten. Und: Sie hinterlassen ihr temporäres Zuhause in einem fürchterlichen Zustand. Auf der Autobahnraststätte Rankweil wohnten dieser Tage rund 15 Personen aus Rumänien und Bulgarien. In Altach stand sogar bis vor ein paar Wochen ein Zeltlager auf den Wiesen neben dem Nachtclub Enjoy.

Doch nicht nur in Österreich wird auf Autobahnraststätten übernachtet, auch in der Ostschweiz quartieren sich Menschen für ein paar Tage ein, bestätigt Peter Hofstetter, Geschäftsführer der Thurau Raststätte AG: «Es kommt vor, dass Leute aus dem Ostblock bei uns übernachten.»

Sie würden über mehrere Tage dort wohnen und auch die kostenpflichtigen Duschen benützen. «Sobald uns jemand auffällt, informieren wir aber die Polizei», so Hofstetter. Diese würden dann die Personalien der Leute kontrollieren. Zu Problemen sei es deswegen aber noch nie gekommen. Und: «Wir hatten schon lange keine Reklamationen wegen liegengelassenem Abfall mehr.» Das war nicht immer so: «Vor etwa sechs Jahren hinterliessen die Besucher regelmässig riesige Abfallberge.»

Übernachtung ist erlaubt

Laut dem Bundesamt für Strassen (Astra) gibt es bezüglich Bettler auf Raststätten in der Ostschweiz keine Hinweise – ausgenommen beim Rastplatz Sulzberg oberhalb Goldach. «Dort übernachteten in den letzten Jahren immer wieder Leute aus östlichen Ländern», bestätigt Karin Unkrig, Mediensprecherin des Astra. In zwei Fällen musste sogar die Polizei eingreifen. Dies, weil die gleiche Gruppe mehrfach auf diesem Rastplatz übernachtete und tagsüber auch in der Umgebung der Anlage unterwegs war.

Grundsätzlich sei die Übernachtung auf Rastplätzen aber erlaubt, stellt Unkrig klar. Nicht zuletzt, weil Rastplätze auch zur Erholung dienen sollen. Dabei weist die Arbeitspsychologin auf die Unfallursache Übermüdung hin. Rund 30 Prozent aller tödlichen Unfälle seien laut neusten Studien auf Übermüdung zurückzuführen.

Hier ein Video zur Situation auf der Autobahnraststätte in Rankweil.

Deine Meinung